Mit einem S 415 LE business der Setra MultiClass unterstützt Daimler Buses lokale Corona-Impfaktionen. Bis zu 400 Impfungen können in dem Low Entry Fahrzeug am Tag durchgeführt werden, das von Dr. Jens Heinemann, Leiter Daimler Buses Vertrieb Privatkunden Deutschland, an Thomas Goertler, Leiter Impfen und Testen bei der Huber Group, übergeben wurde.

Das Unternehmen aus dem schwäbischen Mühlhausen hat für den Bus ein innovatives Innenraumkonzept entwickelt, das ein durchgängig digitalisiertes Impfverfahren ermöglicht – von der Anmeldung über die Aufklärung bis zur Durchführung. Huber wird das Fahrzeug in den kommenden Wochen unter anderem an Orten einsetzen, wo zum Beispiel ältere Menschen weite Wege zur nächstgelegenen Impfeinrichtung zurücklegen müssen. Auf diese Weise entlastet der Bus, in dem von Daimler Buses entwickelte Aktivfilter mit antiviralen Funktionsschichten feinste Aerosole filtern, zentrale Impfzentren. Zudem soll er in naher Zukunft Unternehmen sowie Institutionen direkt vor Ort für Impfkampagnen zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige:

Der 12 Meter lange S 415 LE business ist mit vier Impfkabinen ausgestattet, die durch Konsolen mit Monitoren und neu entwickelten Wechselladungsträger für Spritzen voneinander abgetrennt sind. Im hinteren Bereich des Setra Überlanbusses sind unter anderem der Anmeldebereich, Sitze für ein ärztliches Beratungsgespräch, Arbeitsplätze zur Vorbereitung und Kommissionierung sowie ein Kühlschrank zur Aufbewahrung der verschiedenen Impfstoffe untergebracht.

Quelle: Daimler AG