Das Haupt-Racing Team (HRT) besetzt seine beiden DTM GT 3 Cockpits für die Saison 2021 wahrscheinlich mit Maximilian Götz sowie Luca Ghiotto. Offiziell will sich das Haupt Racing Team dazu noch nicht äußern, verspricht aber ein hochkarätiges Fahreraufgebot.

HRT besetzt DTM Cockpits wohl mit Götz und Ghiotto

Für Teambesitzer Hubert Haupt schließt sich mit dem DTM-Engagement im Jahr 2021 ein Kreis: Der Münchner Unternehmer und Rennfahrer war 1991/1992 selbst als Pilot für Audi in der DTM erfolgreich und trat 2001 noch einmal für Opel in der Tourenwagenserie an. Jetzt trägt sich sein im Juni 2020 gegründetes Motorsportteam in die Geschichtsbücher der DTM ein, die ab dieser Saison erstmals mit GT3-Fahrzeugen an den Start gehen wird.

Haupt Racing Team am Nürburgring beheimatet

Anzeige:

Das am Nürburgring beheimatete Haupt Racing Team schreibt zwei Mercedes-AMG GT3 in die Serie ein. Support bei den Einsätzen erhält HRT unter anderem von Mercedes-AMG Motorsport als ein unterstütztes DTM-Team der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach.

Hubert Haupt, Teambesitzer HRT: „Ich freue mich sehr auf die DTM. Diese Serie ist eng mit meiner persönlichen Laufbahn als Rennfahrer verbunden – und jetzt auch als Teambesitzer. Wir sind mit HRT erst Mitte 2020 gestartet und konnten als Performance Team von Mercedes-AMG schon einige große Erfolge im GT3-Bereich verbuchen. Der Einstieg in die DTM ist für uns nun der nächste logische Schritt. Wir wissen, dass die Herausforderung riesengroß ist, aber genau das lieben wir. Wir alle bei HRT sind Motorsportler aus Leidenschaft und werden diese Aufgabe gewohnt professionell angehen.

HRT besetzt DTM Cockpits wohl mit Götz und Ghiotto

Maximilian Götz aus Uffenheim sowie der Italiener Luca Ghiotto im Gespräch

Als erster Pilot im HRT GT3 für die DTM 2021 wird aktuell Maximilian Götz gehandelt, der die DTM bereits gut aus der Saison 2015 und 2016 kennt. In insgesamt 32 Rennen war ein vierter Platz bislang sein bestes Ergebnis. Götz kennt den GT3 Bereich jedoch bereits seit dem Jahr 2009, wo er im Jahr 2012 die ADAC GT Masters sowie 2014 die Blancpain-Sprintserie gewann.

Das zweite Cockpit sollte an den Italiener Luca Ghiotto gehen, der bereits 2015 in der GP3 fünf Siege einfuhr und hinter Alpine F1 Pilot Esteban Ocon sogar Vizemeister wurde. In der GP2 holte er in fünf Saisons 27 Podestplätze sowie sieben Siege.

Bilder: HAUPT RACING TEAM