Wie auch in der S-Klasse verbaut Mercedes-Benz in der neuen Generation der C-Klasse eine Hinterachslenkung. Während die Lenkung am Heck bei der S-Klasse vor allen auch im Parkhaus nützlich ist, dank bis zu 10 Grad Lenkwinkel, fällt der Lenkeinschlag in der C-Klasse mit 2,5 Grad deutlich geringer aus – hilft aber dennoch bei der Fahrstabilität.

Weltpremiere im Februar – Bestellfreigabe im März 2021

Bis zur Weltpremiere der neuen Generation der C-Klasse sind es zwar nur noch wenige Tage, dennoch gibt es bislang wenig offizielle Informationen von Daimler direkt, was man mit der neuen Baureihe 206 der C-Klasse ändern wird. Vieles entfällt mit der neuen Generation jedoch, wie die Sechszylinder-Motoren oder die optimale Luftfederung oder gar der typische Stern auf der Haube (dafür zukünftig Plakette).  Dafür werden alle Motor-Ausführung elektrifiziert, d.h. mit integrierten Startergenerator sowie 48 Volt Bordnetz. Die 15-kW-E-Maschine kommt somit auch bei den Einstiegsmotorisierungen mit M 264-Benziner zum Einsatz. Die Benziner – teils mit 4MATIC – starten beim C 180 mit 125 kW / 170 PS und reichen bis zum C 300 d mit 195 kW / 265 PS. Alle Benzinvarianten erhalten zusätzlich eine Overboost Funktion (+27 PS). Ein Plug-In Hybrid mit Benziner ist in Vorbereitung, wie auch der C 300 de (teils mit Allrad 4MATIC) mit einer E-Reichweite von rund 100 Kilometern.

Anzeige:

AMG setzt diesmal ausschließlich auf einen 4-Zylinder mit E-Unterstützung.  Der Diesel-Antrieb bleibt in Form des OM 654 erhalten. Beim Diesel ist der C 200 d mit 147 kW / 200 PS und ein C 300 d mit 195 kW / 265 PS angekündigt.

Die neue Generation erhält dafür einen Radstand von 2.865 Millimeter und ist demnach lediglich 25 Millimeter gewachsen. Bei der Außenlänge streckt sich das Fahrzeug als Limousine auf 4,75 Meter. Die neue Hinterachslenkung der C-Klasse soll vor allen für ein fahraktives Fahrzeug sorgen, mit dem Schwerpunkt auf Fahrstabilität. Der Wendekreis verkürzt sich so um 40 cm auf 10,6 Meter.

Kompakte Sportlichkeit 

Im Interieur kommt u.a. das MBUX System mit Zentraldisplay zum Einsatz, welches in 9 Zoll sowie in 11,9 Zoll kommen wird und sich 6 Grad Richtung Fahrer neigt. Nur in der größeren Display-Variante ist die Klimabedienung im Display integriert, während eine Tastenleiste unterhalb u.a. für Fahrmodi, Parkassistent, Standheizung oder Lautstärkeregelung erhalten bleibt. Hier befindet sich auch der Fingerabdrucksensor, den man bereits aus der neuen S-Klasse kennt.

Platz gibt es vor allen mehr im Fond, die vom 2,5 Zentimeter mehr Radstand profitieren. Hier gibt es auch mehr Kopf- und Schulterfreiheit.

Bei den Fahrprogrammen zieht die C-Klasse mit der S-Klasse nahezu gleich, wobei die autonomen Funktionen nach Level 3 hier nicht kommen werden. LED Licht ist neue Serie, das Halogenlicht entfällt zukünftig beim Serienumfang. Optional gibt es das “Digital Light“, was man auch schon mit der S-Klasse anbietet.

Die Weltpremiere der C-Klasse ist zum 23. Februar 2021 angesetzt, die Bestellfreigabe bereits am 30.03.2021 – jeweils als Limousine, wie auch T-Modell. Die Auslieferung sollte im Juni 2021 starten.

Aktuell ist noch eine All-Terrain Variante der C-Klasse im Gespräch. Die Coupé und Cabriolet-Variante wird es hingegen nicht mehr geben und werden durch die neue Baureihe des CLE ersetzt.

Bilder: Daimler AG