Für die C-Klasse von Mercedes-Benz aus der Produktion von 2014 bis 2018 erfolgt aktuell ein Rückruf aufgrund möglicher Brandgefahr in Folge eines Ausfalls einzelner Bauteile. Betroffen sind 270.744 Fahrzeuge, davon 15.576 Einheiten auf dem deutschen Markt.

Brandgefahr für die C-Klasse

Unter spezifischen Betriebs- und Umgebungsbedingungen könnte in der C-Klasse der Generator ausfallen, wodurch durch einen zuzulässigen Stromfluss von der Bordnetzbatterie durch den Generator eine Überhitzung möglich ist. In Folge des Problems ist eine Brandgefahr möglich.

Anzeige:

Im Rahmen des Rückrufes aktualisiert Mercedes-Benz bei den betroffenen Modellen die Software des Motor-Steuergerätes. In einer Vorab-Information an betroffene Kunden wird darauf hingewiesen, das eine Softwareupdate jedoch noch nicht vorliegt und man das Fahrzeug in der Zwischenzeit nicht länger als 10 Minuten im Leerlauf im Stand betreiben soll. Sobald die neue Software verfügbar ist, erhalten die Fahrzeughalter weitere Informationen über den Rückruf.

Softwareupdate in der Werkstatt notwendig

Bei den betroffenen Modellen handelt es sich um Fahrzeug C-Klasse der Baureihe 205 mit Vierzylinder-Benzinmotor vom Typ M 274 aus dem Produktionsfenster März 2014 bis einschließlich Februar 2018. Der notwendige Werkstattaufenthalt nimmt knapp 30-40 Minuten in Anspruch. Beim KBA wird der Rückruf unter der Nummer 010453 geführt, beim Hersteller unter der Nummer 5499723.

Symbolbilder: Daimler AG