Ein Besuch im Europa-Park in Rust ist immer ein Erlebnis und manchmal wird er auch zu etwas ganz Besonderem, nämlich nachts wenn der Freizeitpark eigentlich geschlossen. Wir hatten schon des Öfteren die Möglichkeit bei Dunkelheit und ohne Besucher durch den Freizeitpark zu streifen. Immer wieder aufs Neue ist dies eine einmalige Stimmung! Jetzt hatten wir sogar noch tatkräftige Unterstützung aus den Reihen der jugendlichen Foto-Nachwuchskräfte mit dabei. Lina ist 13 Jahre und hat uns geholfen die spannenden Fahrzeuge von Mercedes-Benz und smart in Szene zu setzen. So hieß es beispielsweise in „Frankreich“  in der Filmstraße den Vision AVTR oder den Mercedes-AMG GTR Pro zusammen mit den Leuchtsternen des Walk of Fame um die Wette strahlen zu lassen. Da leuchteten dann nicht nur die Autos, sondern auch unser Foto-Nachwuchs kam aus dem Staunen kaum raus. Was alles passierte, das schreibt nun Lina in ihrer eigenen Geschichte…..

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

K A P I T E L 1

Hallo, ich bin Lina und heute bin ich schon um 03:30 Uhr aufgestanden.

Anzeige:

Ich war noch richtig müde, aber es nützte ja nichts – wenn ich in den Europa-Park wollte, musste ich eben früh aufstehen.

Als ich angezogen war und meine Sachen gepackt hatte, sind wir endlich losgefahren.

Nach ungefähr 3 Stunden haben wir Frühstück gegessen.

Ich hatte einen richtig schönen warmen Pfefferminztee und ein halbes Baguette mit Schinken, Salat, Tomaten und Frischkäse.

Meine Meinung zum Essen: Super lecker.

Ich habe leider nicht den ganzen Tee geschafft, weil die Tasse so groß wie eine Schüssel war.

Man konnte den Tee zum Glück mitnehmen.

So konnte ich den schönen, warmen Tee auch noch auf der weiteren Fahrt trinken (…irgendwann war er dann allerdings kalt).

Um 10:00 Uhr sind wir in Stuttgart am Firmensitz von Mercedes angekommen. Dort wollten wir das Auto wechseln.

Okay, jetzt kann ich euch ja verraten warum ich so früh nach Stuttgart und dann zum Europa-Park gefahren bin:  Also… Ich bin mit Philipp zum Europa-Park, weil wir dort – vor allem Philipp – Fotos von verschiedenen Autos machen wollten. Ich habe mich in den Empfang gesetzt und gewartet und gewartet….

Dann endlich kam unser Auto: ein EQC! Wir sind dann mit dem Elektroauto von Mercedes-Benz, weiter zum Europa-Park gefahren.

Ich habe extra die große Kamera von Mami mitgenommen, damit auch ich Fotos von den tollen Autos machen kann.

Als wir am Europa-Park angekommen sind, waren schon viele andere Personen von Mercedes da. Alle waren sehr nett.

Als erstes haben wir den EQC in eine Halle gefahren. Um die Halle zu erreichen sind wir unter dem Silverstar – eine von Mercedes gesponserte Achterbahn – hindurch gefahren. In der Halle standen noch viele andere Autos: Alte, Neue und super Moderne, die vielleicht erst in ungefähr 15-20 Jahren auf der Straße fahren dürfen.

Dann sind wir auch direkt in die Themenwelten gegangen und waren gleich in Frankreich.  Dort sind wir ins Pettit France und haben besprochen, wann es los geht und wer mit uns zusammen die Autos fotografiert.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Nach dieser Besprechung sind wir durch den Europa-Park gelaufen und haben uns überlegt was wir am nächsten Tag noch machen werden. Es ist nämlich mein erster Besuch im Europa-Park!

Ich wollte auf jeden Fall gerne zur Wildwasserbahn, zur Bobbahn. Wer weiß was ich heute Nacht noch Spannendes entdecken werde, womit ich fahren möchte.

Als wir fast alles gesehen hatten, haben wir unser Hotelzimmer im „El Andaluz“ bezogen.

Ich habe noch schnell etwas gegessen, denn ich hatte nämlich einen Riesen-Hunger. Dann haben wir unsere Sachen geschnappt und sind wieder zurück zur Halle, wo die ganzen Auto geparkt waren, gelaufen.

Wir waren etwas spät dran und wurden auf halbem Weg zur Halle von einem freundlichen Mitarbeiter des Parks abgeholt.

K A P I T E L 2

Inzwischen wurde es bereits dunkel, trotzdem konnte ich noch coole Fotos machen.

Als erstes waren wir in D e u t s c h l a n d. Dort haben wir Fotos mit dem EQC gemacht mit dem wir zum Europa-Park gefahren sind.

Plötzlich, während wir die Fotos machten, öffneten sich wie durch Zauberhand alle Läden und es kamen viele Anwohner aus ihren Häusern.

Die Würstchen, die eben noch im Räucherofen hingen, liefen jetzt über die Straße.

Ich fragte eine nett aussehende Dame was hier los war und die Dame sagte, daß jetzt der ganze Europa-Park erwachen würde.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Ich war sehr erstaunt, dass auch die Würstchen aufgewacht waren.

Ein Würstchen blieb vor mir stehen und guckte mich ziemlich süß an.

Ich nahm das Würstchen in den Arm und es fragte mich „Nimmst du mich mit?!“

…ich antwortete ihm mit „Ja“.

Als nächstes sind wir in den M ä r c h e n w a l d gefahren.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Dort war vielleicht was los!

Ich schreibe mal alle auf die ich getroffen habe: die Hexe von Hänsel und Gretel, Dornröschen, Frau Holle, den Frosch König, das Tapfere Schneiderlein, Rapunzel und viele Andere.

Natürlich habe ich jeden Einzelnen nach seinen Abenteuern und Erlebnissen gefragt.

Alle haben es mir erzählt und das Würstchen hat auch zugehört.

Leider konnte ich keine Fotos mehr machen, weil meine Kamera nicht so gut war. Dafür hat Philipp mit seiner Kamera tolle Fotos von einem goldenen smart fortwo electric drive gemacht.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Wir mussten recht zügig weiterfahren, denn wir hatten in dieser Nacht ja noch einiges vor.

Ich habe mich schnell von Frau Holle und den anderen verabschiedet. Als wir gerade los fahren wollten, ist der Frosch König noch mal zu mir gekommen und hat mir seine goldene Kugel geschenkt. Ich rief ihm noch ein „Danke“ nach und schon konnte ich ihn nicht mehr sehen.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Wie fuhren geradewegs nach F r a n k r e i c h.

Bevor wir dort Fotos gemacht haben, sind wir noch kurz ins Pettit France gegangen. Wir haben uns aufgewärmt und etwas gegessen.

Ich hatte mal wieder einen Pfefferminztee und ein halbes Baguette mit Schinken, Salat, Tomate und Frischkäse.

Es war inzwischen richtig kalt geworden.

Ich hatte einen Becher mit heißem Wasser zum Finger wärmen.

In I t a l i e n, das nur wenige Fußschritte von Frankreich entfernt liegt, war auch echt was los.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Hier hat der Sternekoch Sebastian Wussler gekocht. Den Kofferraum des EQC hat er genutzt um das Dessert mit viel kaltem Dampf zu „eisen“. Das Essen von ihm war sehr, sehr lecker.

Fast alle die gemeinsam mit Philipp und mir im Park waren haben den Sternekoch besucht.

Wir waren gerade fertig mit dem Essen, da liefen uns zwei Baguette über den Weg. Bobo und Theo (so habe ich die beiden genannt) haben sich gleich mit mir angefreundet und uns zurück nach F r a n k r e i c h mitgenommen.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Dort haben wir einen Oldtimer fotografiert. Das alte Auto ist ein 280 SE Cabrio aus dem Jahr 1971. Es sah in der Kulisse der französischen Cafés und vor der Moulin Rouge Mühle richtig cool aus.

Dann ging die Reise nochmal zurück nach I t a l i e n. Bobo und Theo begleiteten mich.

In Italien waren auch viele Gebäude, doch es sah alles ganz anders aus als in Frankreich. Außerdem duftete es nach Pizza und Nudeln.

Dann entdeckte ich das Auto, das wir fotografieren sollten. Es war der Vision smart EQ fortwo!

Es war wunderschön und vorne stand sogar mein Name.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Plötzlich stand ein Mann neben mir und sagte „ das ist ein Zeitreiseauto und…“ ich hörte schon gar nicht mehr zu.

Starrte nur noch auf das Auto.

Plötzlich fragte ich den Mann, ohne es zu wollen: „Darf ich mich mal in das Auto setzen und ein bisschen rumfahren?“ „Ja, aber fahr nicht zu schnell! Nicht das du noch eine Zeitreise machst.“ antwortete mir der Mann.

Ich setzte mich in das Auto und fuhr mit Bobo und Theo los.

Es war richtig cool.

Ich bin auf direktem Weg zurück nach F r a n k r e i c h gefahren.

Dort haben wir die Vision smart noch einmal fotografiert.

Ebenfalls in Frankreich gibt es auch eine F i l m g a s s e. Hier liefen viele Schauspieler über die Straße. Ich habe auch Edda und Ed, die zwei Maskottchen des Europa-Park getroffen.

In der Filmgasse, auf dem Walk of Fame haben wir ein Auto fotografiert, das fast wie ein Rennwagen aussieht: der Mercedes-AMG GTR Pro.


Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Danach haben wir ein weiteres Auto an derselben Stelle fotografiert. Zusammen mit den Leuchtsternen auf dem Boden haben wir den Vision AVTR um die Wette stahlen lassen. Wow….das sah vielleicht toll aus! Ich habe mich fast wie in einer anderen Welt gefühlt, das Auto hatte sogar beleuchtete Räder.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Inzwischen war es mitten in der Nacht, aber irgendwie fühlte ich mich nicht müde denn ich war so aufgeregt wegen der vielen Erlebnisse. Nachdem wir die letzten Fotos vom Vision AVTR gemacht hatten, waren wir fertig. Alle Autos wurden von uns fotografiert.

So haben wir uns dann mit dem EQC auf den Weg zu unserem Hotel gemacht und sind ins Bett gegangen. In wenigen Stunden – bei Tag – wollten wir dann nochmal in den Europa-Park gehen.

K A P I T E L 3

KURZE ZEIT SPÄTER…

Am nächsten Morgen war ich noch sehr müde, weil wir ja erst kurz vor 3 Uhr in der Nacht ins Bett gegangen sind.

Als wir zum Frühstück gegangen sind, habe ich noch nicht geahnt, dass die Schlange so mega lang ist – tja den Plan frühzeitig am Morgen in den Park zu gehen hatten halt nicht nur wir.

Um die Zeit zu überbrücken, haben wir deshalb erstmal unsere Sachen zum EQC gebracht.

Als wir dann zur Warteschlange zurückgekommen sind, war sie wesentlich kürzer als vorher. Welch ein Glück!

Das Frühstück war sehr lecker.

Direkt nach dem Frühstück sind wir noch in den Europa-Park gegangen. Es war ein komisches Gefühl, weil letzte Nacht alles anders war.

Wir sind noch verschiedene Attraktionen gefahren, darunter die Piraten von Batavia. Die Welt der Piraten war super, aber ein bisschen habe ich mich auch gefürchtet dabei. Schnell verging die Zeit und irgendwann hieß es auf Wiedersehen sagen, denn wir mussten uns auf den Weg zurück machen.

Länderreise in nur einer Nacht im Europa-Park in Rust

Nach ungefähr 2,5 Stunden Stunden waren wir wieder in Stuttgart und haben den EQC zurückgebracht.

Die Fahrt nach Hause war sehr lang und irgendwann hatte ich auch noch Hunger…..mal wieder! So haben wir einen Stopp bei Mc Donalds gemacht und noch schnell etwas gegessen.

Nach ein paar weiteren Stunden kamen wir zu Hause bei Mami an und ich hörte gegen 2 Uhr mein Bett rufen! Ich war müde und ihr werdet es nicht glauben – aber: Ich hatte schon wieder Hunger!

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de