Bei einem Händler in Dortmund steht aktuell ein Mercedes-Benz A 170 CDI in der Langversion aus dem Jahr 2004 zum Verkauf. Die A-Klasse der ersten Generation besitzt dabei lediglich 37.171 km und soll deshalb noch 6.450 Euro kosten.

A 170 CDI Langversion mit nur 37.171 km

Langversion mit deutlich mehr Platz im Fond

Bei der Langversion mit verlängertem Radstand (plus 170 mm) handelt es sich um ein Fahrzeug, was lediglich im Sommer bewegt wurde – und auch hier nur zu Ausflügen und Wochenendfahrten von bislang zwei Vorbesitzern mit jeweils Baujahr 1927 und 1929. Laut dem Verkäufer ist der Fahrzeugzustand dazu einwandfrei, wonach man Rost, Beulen oder Kratzer vergeblich suchen soll.

A 170 CDI Langversion mit nur 37.171 km

A 170 CDI Langversion mit nur 37.171 km

A 170 CDI L mit 95 PS (OM 668 DE 17 LA) in der Elegance Ausstattung und Partikelfilter!

Das Fahrzeug kommt in der Elegance-Ausstattungslinie und besitzt sogar noch einen nachgerüsteten Rußpartikelfilter, was eine Zuteilung einer grünen Umweltplakette möglich macht. Weitere Ausstattungen sind u.a. Alufelgen sowie ein Automatikgetriebe, Audio 10 CD Radio sowie eine beheizte Scheibenwaschanlage und elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie eine Klimaanlage.

Anzeige:

Neben neuer Hauptuntersuchung besitzt das Fahrzeug entsprechend natürlich einen vollständigen Schlüsselsatz sowie ein komplettes Bordbuch. Das Serviceheft ist erwartungsgemäß lückenlos und bestätigt auch exakt den sensationellen Tachostandstand von lediglich 37.171 km.

A 170 CDI Langversion mit nur 37.171 km

Unterschiede zur normalen Variante der A-Klasse

Gegenüber der normalen Variante der A-Klasse (mit 3.575 mm Länge) der Baureihe 168 unterscheidet sich die Langversion (V 168) zuerst in der um 17 cm verlängerten Karosserie zwischen der B- und C-Säule, was man optisch bei den größeren Fondtüren bemerkt. Dadurch ist aber auch der Radstand länger, was sich positiv auf den Fahrkomfort auswirkt. Die Passagiere im Fond erhalten dazu sogar mehr Beinfreiheit, als in der damaligen  S-Klasse Generation. In der “L”angversion konnte zusätzlich die Fondsitzbank verschoben werden, um den auf Wunsch Kofferraum zu vergrößern. Technisch diese das Modell zusätzlich im Heck mit Scheibenbremsen ausgestattet.

Die Nachfolgegeneration erhielt übrigens keine Langversion mehr, deshalb viele Besitzer dann auf die B-Klasse wechselten, die damals in der Baureihe T 245 ab März 2005 angeboten wurde.

Bilder: Fa. Martin Oberschulte, KlassikCar

Anzeige: