Die Mercedes-Benz Energy GmbH, Tochtergesellschaft der Mercedes-Benz AG
und internationaler Anbieter von automobilen Energiespeichersystemen, und der internationale Technologiekonzern ANDRITZ, einer der weltweit führenden Anbieter von elektromechanischen Ausrüstungen und Dienstleistungen für Wasserkraftwerke, haben eine Kooperationsvereinbarung zum Einsatz moderner Hybrid-Energielösungen für den Wasserkraftmarkt auf Basis stationärer Energiespeichersysteme unterzeichnet.

Die von der Mercedes-Benz Energy und ANDRITZ angebotene Hybrid-Energielösung kombiniert ein Wasserkraftwerk mit einem stationären Energiespeicher, der auf automobilen Lithium-Ionen-Batteriesystemen von Mercedes-Benz basiert. Im Vergleich zu einer konventionellen Wasserkraftanwendung kann damit der Betriebsbereich der Maschinensätze je nach Größe der Batterie erweitert werden. Die gespeicherte Energie, die sehr schnell zur Verfügung gestellt wird, bietet Kraftwerksbesitzern und -betreibern neue Möglichkeiten, die Auswirkungen der volatilen elektrischen Netzeinspeisungen auszugleichen. Gleichzeitig kann die Lebensdauer der mechanischen Komponenten verlängert werden. Darüber hinaus eröffnet die Hybridlösung neue Ansätze für die Bereitstellung von Netzdienstleistungen wie Black-Start-Unterstützung und virtuelle Schwungmasse. Selbst bei sich ändernden Wasserrahmenrichtlinien und zukünftigen gesetzlichen Anforderungen garantiert die Lösung höchste Flexibilität beim Betrieb des Wasserkraftwerks.

Gordon Gassmann, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Energy GmbH: Die enge Verzahnung von Energie- und Automobilwirtschaft ist auf dem Weg zur CO2-Neutralität unerlässlich. Die Mercedes-Benz Energy GmbH bildet mit ihren innovativen Energiespeicherlösungen die Brücke zwischen den beiden Branchen. Die intelligente Nutzung automobiler Batteriesysteme stellt einen ökologisch wichtigen Ansatz dar – nicht zuletzt mit Blick auf die Ressourceneffizienz. Die Zusammenarbeit mit ANDRITZ birgt für unsere Energiespeicher großes Potenzial und wir freuen uns über die gemeinsame Kooperation.

Die Batterielösung kann für alle Arten und Größen von Wasserkraftwerken (niedrige Fallhöhe, Laufkraftwerk, hohe Fallhöhe) zur Anwendung gebracht werden, unabhängig vom Turbinentypen. Sie deckt Batteriekapazitäten von 200 kWh bis zu 10 MWh ab und kann sowohl in neue Anlagen installiert als auch in bestehende Anlagen nachgerüstet werden.

Quelle: Daimler AG

Anzeige:

Anzeige: