Für die Mercedes-Benz C-Klasse, sowie für den GLC und EQC erfolgt aktuell ein Rückruf aufgrund eines möglicherweise beschädigten Leitungssatzes des Lenkungssteuergerätes, was zum Ausfall er Servolenkung führen könnte. Betroffen sind weltweit 34.847 Modelle aus der Produktion 2019 und 2020.

Rückruf für C-, GLC sowie EQC wegen Leitungssatz

Rückruf für EQC, GLC sowie C-Klasse

Der aktuelle Rückruf für den EQC, GLC sowie für die C-Klasse trifft weltweit 34.847 Fahrzeuge, davon alleine 10.122 Modelle in Deutschland. Aufgrund eines (möglicherweise) beschädigten Leitungssatzes kann es hier zum Ausfall der elektronischen Lenkkraftunterstützung sowie schlimmstenfalls zur Brandentstehung kommen.

Leitungssatz für die Servolenkung muss überprüft werden

Mercedes-Benz prüft bei den betroffenen Fahrzeugen den Leitungssatz und erneuert diesen notfalls. Betroffene Halter werden gewohnt schriftlich kontaktiert. Über die notwendige Dauer eines Werkstattaufenthaltes liegen uns hingegen keinerlei Angaben vor. (KBA 010347, Hersteller Code 5491022).

Rückruf für C-, GLC sowie EQC wegen Leitungssatz

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: