Mit der Mehrwertsteuerabhebung im Januar 2021 steigt auch der Endkundenpreis für das EQC Abomodell von Mercedes-Benz leicht an. So erhöht sich die (Grund)-Rate, da die zusätzliche Steuer auf 19 % vom Privatkunden getragen wird muss. Für Geschäftskunden bleibt der Nettopreis also effektiv identisch.

EQC Abopreis steigt im Januar 2021 für Endkunden an

EQC Abo: Bruttopreis steigt im Januar an

Im Abo Modell für den Mercedes-Benz EQC bleiben die Eckdaten im Januar aber gleich: 1.250 km pro Monat, wobei die Kfz-Steuer, die Wartung, die Reifen (8-fach bereift) sowie die Garantie-Reparaturen sowie die Vollkasko-Versicherung (mit einer Selbstbeteiligung von 1.500 Euro) enthalten sind. Ebenso enthalten ist die Mercedes me Charge Ladekarte, wo der Strom separat abgerechnet wird. Unseres Wissens bleibt aber auch die Startgebühr bei 400 Euro identisch.

Ausstattungswünsche grundsätzlich möglich – Wunschkennzeichen jedoch nicht

Das Abo-Modell läuft dabei über 24 Monate und kann flexibel mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist beendet werden.  Im Abo-Angebot ist dabei ein EQC nach Wunsch bis zu einer maximalen Preishöhe von 90.000 Euro (Brutto) enthalten. Nicht möglich ist übrigens ein Wunschkennzeichen, zumal alle Abo-Fahrzeuge grundsätzlich eine Berliner Zulassung erhalten.

EQC Abopreis steigt im Januar 2021 für Endkunden an

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: