Nachdem Lewis Hamilton sich beim Großen Preis der Toskana bereits vorab die Pole-Position sicherte, reichte es am Rennsonntag in Mugello auch unproblematisch zum Sieg des 1000. Grand Prix für Ferrari, der jedoch durch mehrfache  Unfälle zweimal unterbrochen werden musste. Auf den zweiten Platz kam Teamkollege Valtteri Bottas.

Doppelsieg für Mercedes beim Großen Preis der Toskana

Hinter den beiden Mercedes-Piloten kam Alexander Albon im Red Bull (1:20.039) sowie Daniel Ricciardo im Renault (1:20.426) auf Platz drei und vier über die Ziellinie.

Lewis: “Das war einer der körperlich und mental anstrengendsten Tage, die ich je erlebt habe. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich erschöpft, aber es ist ein fantastisches Gefühl, so ein verrücktes Rennen gewonnen zu haben. Es war alles ein bisschen verwirrend und fühlte sich wie drei Rennen an einem Tag an. Es war unheimlich hart, diese Strecke ist phänomenal und Valtteri hart mich hart gepusht – es war alles andere als einfach. Mit all den Restarts und der nötigen Konzentration war es wirklich schwer. Der erste Start war nicht gerade klasse und ich verlor eine Position an Valtteri. Aber der zweite Start war besser und ich konnte mir den Platz zurückholen. Danach lag ich komfortabel in Führung, bis es erneut eine rote Flagge gegeben hat. Bei den Restarts hätte alles passieren können, aber zum Glück hatte ich beim letzten meinen besten Start des Tages und konnte meine Position verteidigen.

In der WM-Führung baut Lewis seinen Vorsprung auf 190 Punkte auf, vor Teamkollege Bottas mit 135 sowie Max Verstappen im Red Bull mit 110 Punkten. Der WM-Titel 2020 ist für Mercedes somit schon nahezu gesichert, auch wenn erst neun von 17 Rennen gefahren sind.

Zahlreiche Unfälle sorgen für Rennunterbrechungen

Das Jubiläum des 1000. Grand Prix der Formel 1 war vor allen für Bernd Mayländer im Safety Car ein arbeitsreicher Tag. Das Rennen auf der Ferrari-Hausstrecke wurde durch zahlreiche Unfälle mehrfach unterbrochen,  was auch die Liste der nicht ins Ziel gekommenen Fahrzeugen belegt. Insgesamt fuhren nur 12 von 20 Fahrzeuge das Rennen zu Ende.

Autodromo Internazionale del Mugello

Die Rennstrecke in Mugello, nördlich von Florenz, hat eine lange Tradition und reicht in der aktuellen Form bis in das Jahr 1974 zurück. Die heutige genutzte Rennstrecke umfasst eine Streckenlänge von 5,245 km (3,26 Meilen) mit 14 Kurven. Bislang fand dort jährlich der Große Preis von Italien zur Motorrad-Weltmeisterschaft sowie einige Läufe der DTM statt. Außerdem wird die Strecke oft für Formel 1 Testfahrten, vor allen von Ferrari genutzt.

Ergebnisse im Überblick:

1. L. Hamilton Mercedes 1:18.833
2. V. Bottas Mercedes 1:19.432 +0:04.880
3. A. Albon Red Bull 1:20.039 +0:08.064
4. D. Ricciardo Renault 1:20.426 +0:10.417
5. S. Perez Racing Point 1:20.632 +0:15.560
6. L. Norris McLaren 1:21.198 +0:18.883
7. D. Kwjat AlphaTauri 1:21.458 +0:21.756
8. C. Leclerc Ferrari 1:21.229 +0:28.345
9. K. Räikkönen Alfa Romeo 1:21.164 +0:29.770
10. S. Vettel Ferrari 1:21.202 +0:29.983
11. G. Russell Williams 1:21.645 +0:32.404
12. R. Grosjean Haas 1:22.263 +0:42.036

Bilder: Daimler AG


Werbung: