Die E-Klasse ist mit der Modellpflege an vielen Punkten überarbeitet worden. Natürlich hat auch das Topmodell der Baureihe (213) diese Auffrischung bekommen. Wir sind den E 63 S 4MATIC+ als Limousine Probe gefahren.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

Kraftwerk im 63er bleibt unverändert der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 612 PS und einem maximalen Drehmoment von 850 Nm. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2.500 bis 4.500/min zur Verfügung. Das spürt man weiterhin auf jedem Meter der Testfahrt. Der Achtzylinder reagiert ohne Verzögerung auf Befehle. Der beherzte Tritt auf das Gaspedal entfaltet eine Explosion und verlangt dem Fahrer einen Hauch von Respekt ab. Ungehalten stürmt die Limousine los und erreicht in 3,4 Sekunden die 100 km/h. In anderen Geschwindigkeitsbereichen ist der Vortrieb nicht weniger eindrucksvoll, denn Leistung ist einfach immer vorhanden!

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

Typischer AMG V8 Sound

Der Vierliter-Biturbo grollt akustisch sehr emotional. Auf Grund der gesetzlichen Vorschriften ist er, mit der Modellpflege, insgesamt ein bisschen dezenter und zurückhaltender geworden. Besonders fällt dieses im Fahrtest beim Runterschalten auf. Hier ist ein viel sanfteres und leiseres brabbeln hörbar. Beim Beschleunigen und Ausfahren der Gänge zeigt sich der V8 auch weiterhin von der kräftigen Seite und kann uns damit überzeugen.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

Dazu glänzt auch das AMG SPEEDSHIFT 9-Gang-Getriebe mit nasser Mehrscheiben-Anfahrkupplung. Die Automatik ändert mit extrem schnellen Schaltzeiten die Gänge rauf und runter. Die Wechsel erfolgen dabei kaum spürbar und die Wahl des Ganges – je nach Fahrprogramm – zeigte sich auf kurviger Testfahrt immer passend.

Kurvenräuber

Generell fühlt sich die Limousine auf der Landstraße besonders wohl. Die Lenkung gibt viel Rückmeldung und fühlt sich super direkt und präzise an. Je nach Fahrprogramm nicht zu leichtgängig und mit kleinen Lenkwinkeln. Das macht richtig Spaß. Passend dazu liegt auch das neue AMG Performance Lenkrad gut in der Hand. Der Lenkradkranz ist mit der Modellpflege spürbar dicker geworden. Das sorgt dafür, dass man den Eindruck hat – im wahrsten Sinn des Wortes –  „alles im Griff“ zu haben. Optisch ist das neue Lenkrad im Doppelspeichen-Design gehalten und unten abgeflacht. Die Bedienung von Kombiinstrument oder Multimedia-Display erfolgt über die neuen kapazitiven Schaltflächen. Serienmäßig sind zudem die AMG Lenkradtasten zur Ansteuerung der Fahrprogramme und weiterer, individuell festlegbarer Funktionen. Als Beispiel kann hier der Fahrwerksmodus verstellt werden.

AMG Ride CONTROL Fahrwerk mit großer Spreizung zwischen Komfort und Sport

Die 63er Limousine der E-Klasse erlaubt hohe Kurvengeschwindigkeiten. Das AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk mit Mehrkammer-Luftfederung und adaptiver Verstelldämpfung ist optimal abgestimmt. Hier lag auch der Schwerpunkt bei den Veränderungen in der Modellpflege. Die Ingenieure von AMG wollten die Spreizung zwischen Komfort und Sport deutlich vergrößern und haben dazu umfassend nachgeschärft. Änderungen erfolgten unter anderem durch neue Zugstrebenlager an der Vorderachse oder Fahrschemellager an der Hinterachse und einer überarbeiteten Elastokinematik. Im Fahreindruck lässt sich das auch deutlich spüren. In „Comfort“ federt es jetzt softer und ausgewogener. Die Abstimmung ist optimal für lange und entspannte Fahrtstrecken wie die Autobahn geeignet. Mit dem Wechsel auf Sport oder Sport+ kommt merklich mehr Härte und Steifigkeit ins Fahrwerk. Dies macht sich sehr gut auf einer kurvigen Landstraßenfahrt, wie wir sie auf unserer Testfahrt absolviert haben. Der vollvariable Allradantrieb 4MATIC+ mit immer genügend Traktion an den Rädern, trägt positiv dazu bei, dass sich die Limousine knackig und dynamisch anfühlt.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

Neben einem gut abgestimmten Fahrwerk ist auch eine gute Bremse wichtig und diese hat der E 63 ebenfalls. Die groß dimensionierte Hochleistungs-Verbundbremsanlage der Limousine packt – wenn es sein muss – kräftig und druckvoll zu. Am Bremspedal zeigt sich ein schnelles Ansprechverhalten und eine gute Dosierbarkeit.

Lässt man es mit der Limousine etwas ruhiger angehen (Ja, das geht zweifelsohne auch mit dem 63er!), dann wird im Fahrprogramm „Comfort“ die Zylinderabschaltung im Bereich von 1.000 bis 3.250 U/min aktiv. Unbemerkt werden hierbei 4-Zylinder abgeschaltet und nach Bedarf wieder zugeschaltet. Gäbe es die kleine blaue Anzeige im Kombiinstrument nicht, würden wir nicht merken, ob der Motor gerade im Vier- oder Achtzylinderbetrieb läuft. So spontan und schnell erfolgt der Wechsel des Betriebsmodus.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

Optisch ein neues Auto

Das Update der E-Klasse betrifft auch das Exterieur. Bei Mercedes-AMG geht man sogar im Fall der Limousine so weit, dass man optisch von einem ganz neuen Auto spricht. Blickt man auf den E 63 S 4MATIC+, dann liegt man damit auch nicht mal so falsch. Die Frontpartie wurde komplett neugestaltet und trägt neben einem Jet-Wing Design jetzt auch die AMG typische Kühlerverkleidung der anderen AMG-Modell. Die Lufteinlässe wurden nicht nur aus optischen, sondern auch aus funktionalen Gründen vergrößert. Die vorderen Radläufe sind um 27 Millimeter verbreitert worden und geben zusammen mit den neuen schmalen Scheinwerfern viel Breitenwirkung.

Im Heckbereich erfolgten ebenfalls zahlreiche Änderungen. Als erstes fallen hier die flachen, zweigeteilten neuen Rückleuchten auf. Sie gehen jetzt bis in den Kofferraumdeckel und werden mit einer Zierleiste optisch verbunden. Oben auf dem Kofferraumdeckel der Limousine befindet sich eine Aero-Abrisskante. Neu geformt wurde auch die Heckschürze, welche nun breiter und ausgestellter ist. Sie trägt am unteren Bereich einen neuen Diffusor. Seitlich davon sind die neuen doppelten AMG-Endrohrblenden, welche als Neuheit eine geriffelte Oberfläche haben. Dieses kleine Designmerkmal wird künftig auch bei anderen AMG-Modellen wieder zu finden sein.

Unser Testwagen ist mit dem optionalen AMG Carbon-Paket Exterieur I ausgestattet. Hier werden besondere Akzente durch Carbon-Elemente beim Frontsplitter, Einleger in den Seitenschwellerverkleidungen und dem Zierteil in der Heckschürze gesetzt. Das ebenfalls am Testfahrzeug befindliche AMG Carbon-Paket Exterieur II setzt, mit Spiegelkappen und Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel, individuelle Punkte in Carbon.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

MBUX mit Widescreen-Cockpit

Im Interieur hat auch im Topmodell der E-Klasse, das MBUX Infotainmentsystem mit AMG spezifischen Anzeigen und Einstellungen Einzug gehalten. Die zwei Displays für Kombi-Instrument und Multimedia-Anzeigen befinden sich unter einem gemeinsamen Deckglas als Widescreen-Cockpit. Serienmäßig sind beides 12,25 Zoll-Bildschirme. Speziell die AMG-Modelle der E-Klasse haben im Kombiinstrument den „Supersport“ Modus mit zentralem, rundem Drehzahlmesser und horizontalen Anzeigen, die sich links und rechts vom Drehzahlmesser befinden. Bei der Polsterung gibt es für die 63er-Modelle das exklusive Leder Nappa schwarz/titangrau pearl mit gelber Kontrastziernaht – so wie in unserem Testwagen.

Die Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ Modellpflege als Limousine im Fahrtest

E 63 S 4MATIC+ : Limousine mit viel Sportlichkeit

Als Fazit lässt sich sagen, dass der Mercedes-AMG E 63 4MATIC+ durch und durch auf Performance ausgelegt ist. Zugleich vernachlässigt er durch die Modellpflege aber auch nicht die ruhigere und sanftere Gangart. Die Limousine kann jetzt beides sehr gut: komfortabel und sportlich. Motor, Fahrwerk und Lenkung bilden eine ausgereifte und auch harmonische Einheit, die uns auf der Testfahrt viel Freude gemacht hat. Die optischen Änderungen, lassen die E-Klasse Limousine sportlich, aber nicht zu sehr aufgepumpt dastehen. Vor allem die Heckpartie mit den neuen Leuchten kommt gut an und bringt viel Dynamik ins Blechkleid.

Testwagen im Überblick:

  • Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ 122.159,60 €
    hightechsilber metallic 1.009,20 €
  • Polster Leder Exklusiv Nappa AMG titangrau pearl/schwarz 232,00 €
  • AMG Zierelemente Carbon 3.422,00 €
  • AMG Night-Paket 1.102,00 €
  • AMG Carbon-Paket Exterieur I 3.422,00 €
  • AMG Carbon-Paket Exterieur II 2.030,00 €
  • AMG Motorabdeckung Carbon 870,00 €
  • AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage8.352,00 €
  • AMG Performance-Abgasanlage schaltbar 1.624,00 €
  • AMG Performance Sitz-Paket High End 4.141,20 €
  • MULTIBEAM LED 1.508,00 €
  • Fahrassistenz-Paket 2.238,80 €
  • Sitzklimatisierung für Fahrer und Beifahrer 858,40 €
  • Memory-Paket 1.183,20 €
  • Sitzheizung im Fond 417,60 €
  • Akustik-Komfort-Paket 1.148,40 €
  • KEYLESS-GO 812,00 €
  • Kofferraumdeckelkomfortschließung 609,00 €
  • URBAN GUARD Fahrzeugschutz 545,20 €
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 986,00 €
  • AIR-BALANCE Paket 388,60 €
  • Park-Paket mit 360°-Kamera 533,60 €
  • MBUX High-End Paket 1.664,60 €
  • MBUX Interieur-Assistent 348,00 €
  • Head-up-Display 1.148,40 €
  • Multifunktions-Telefonie 336,40 €
  • Burmester Surround-Soundsystem 986,00€
  • Sitzlehnen im Fond klappbar 504,60 €
  • Scheibenwaschanlage beheizt 197,20 €
  • AMG Einstiegsleisten mit „AMG“ Schriftzug, beleuchtet 197,20 €
  • i-Size Kindersitzbefestigung 0,00 €
  • 2 USB-Anschlüsse im Fond 52,20 €
    Gesamtpreis 165.027,40 €

Fotos: © Philipp Deppe / MBpassion.de sowie André Tillmann


Werbung: