Mit der Modellpflege der E-Klasse setzt Mercedes-Benz erstmals die elektrifizierte Version des OM 654 M als E 300 d ein, der über 195 kW / 265 PS und zusätzlichen 15 kW / 20 PS EQ-Boost verfügt. Wir fuhren den Reihen-Vierzylinder mit ISG vorab erstmals im Fahrtest, weit vorab der Bestellfreigabe im 4. Quartal 2020.

OM 654 M – erster Vierzylinder-Dieselmotor mit ISG 

Der OM 654 M ist nach Angaben von Mercedes-Benz der weltweit erste Dieselmotor mit integriertem Starter-Generator (ISG) und 48 Volt Bordnetz, den man im Herbst für die Modellpflege der E-Klasse anbieten wird. Dazu wurde der bestehende OM 654 Zweiliter-Turbodiesel-Vierzylinder überarbeitet und erhielt so für die Elektrifizierung eine neue Kurbelwelle, wodurch der Hubraum um 43 auf exakte 1.993 Kubikzentimeter anwächst. Parallel steigt der Einspritzdruck des Diesels von den bisherigen 2.500 auf 2.700 bar. Zum Einsatz kommt ein wassergekühlter Turbolader mit variabler Turbinengeometrie.

Die Maximalleistung des OM 654 M liegt nun bei satten 265 PS, das maximale Drehmoment wird mit 550 Newtonmeter angegeben. Für die Vermeidung der Abgase nutzt man einen NOX-Speicherkatalysator, Partikelfilter sowie zwei SCR-Katalysatoren.

Ersteindruck in der E-Klasse mit 4-Zylinder Diesel und 265 PS + 15 kW EQ-Boost

Beim ersten kurzen Fahrtest mit dem OM 654 M im E 300 d der E-Klasse Modellpflege zeigt sich die Motorisierung durchaus kraftvoll. Die elektronische Unterstützung schiebt dazu ordentlich schnell nach vorne, wobei die Leistung schon kurz nach dem Anrollen anliegt und dem Limousinen-Modell ein zusätzliches Plus an Dynamik bringt.

Im Test fiel uns auf, das durch den angehängten Elektromotor der Diesel selbst noch vibrations- und geräuschärmer läuft als bisher der OM 654. Ebenfalls positiv bemerkbar zeigt sich der nahezu unmerkliche Motorstart des Aggregats, zum Beispiel nach einem Ampelstopp oder der Segelfunktion. Der Motor ist hier  einfach da, ohne daß man wirklich wahrnimmt, das er bereits wieder seine Arbeit aufgenommen hat.

Gekoppelt mit dem 9G TRONIC Automatikgetriebe soll der 4-Zylinder als E 300 d die entstandene Lücke einnehmen, welche durch den Entfall des Reihen-Sechszylinders als E 350 d gebildet wurde.  Gerade durch die Integration des Motors mit einen ISG und dem zusätzlichen EQ-Boost kann der 4-Zylinder zwar vom Ansprechverhalten gut mithalten, an die Laufruhe von zwei zusätzlichen Zylindern kommt der OM 654 aber nicht ganz mit.

Auf unserer kurzen Testrunde kamen wir jedoch nicht dazu, den Kraftstoffverbrauch zu ermitteln – dafür war auch die Zeit am Ende zu knapp.

OM 654 M als erstere Variante mit ISG – OM 656 M – Version angeblich in Entwicklung

Mit dem OM 654 M ruht sich Mercedes-Benz in der Entwicklung nicht aus, zumal der elektrifizierte Reihensechszylinder-Dieselmotor mit OM 656 als OM 656 M ebenfalls bereits in der Entwicklung sein soll, so hört man zumindest. Eine offizielle Bestätigung dazu steht dazu aus.

Für den in Kürze bestellbaren E 300 d mit OM 654 M 4-Zylinder Dieselantrieb gibt es bislang noch wenig Details, zumindest was genauere technische Daten, Verbrauch oder Beschleunigungswerte betrifft. Sobald zertifizierte Daten dazu im Laufe des 4. Quartals 2020 vorliegen, reichen wir diese jedoch nach.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de


Werbung: