Das Mercedes-Benz Global Logistics Center Germersheim feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum und parallel die Inbetriebnahme eines neuen, hochmodernen Lagerkomplexes mit einer Lagerfläche von 80.000 m².

Der After-Sales Standort Germersheim wurde im Jahr 1990 als Zentrallager für die Ersatzteilversorgung der damaligen Daimler-Benz AG in Betrieb genommen und seither in mehreren Ausbaustufen erweitert. Durch die Inbetriebnahme des neuen Lagerkomplexes mit modernster Lager- und Fördertechnik ist es auf dem neuesten Stand der Technik. Als Kompetenzzentrum der globalen Teilelogistik im After-Sales Supply Chain Netzwerk der Daimler AG beliefert der Standort Partner in über 150 Ländern mit Teilen und Zubehör für Nutzfahrzeuge und Pkw von Mercedes Benz, smart und FUSO. Die wichtige Funktion des Global Logistics Centers für die Mobilität von Fahrzeugen, insbesondere für systemrelevante Bereiche, zeigt sich auch während der fortlaufenden COVID-19 Pandemie.

Die Bedeutung des Global Logistics Centers für die weltweite Ersatzteilversorgung und das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich erneut auf eindrucksvolle Weise während der letzten Monate erwiesen, in denen wir die Mobilität von Rettungsdiensten, Einsatzkräften, Speditionen und vielen weiteren Kunden trotz schwierigster Rahmenbedingungen sichergestellt haben“, so Thomas Schulz, Leiter Global Service & Parts Operations. „Die gute und zuverlässige Ersatzteilversorgung aus dem Global Logistics Center geht einher mit der Langlebigkeit unserer Produkte. Darauf können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Recht sehr stolz sein.

Das Global Logistics Center war bereits zur Eröffnung im Juli 1990 eines der größten und modernsten Distributionszentren für Fahrzeugteile in der Automobilbranche. Automatisierte Fördertechnik wie fahrerlose Transportsysteme und Regalbediengeräte waren bereits damals im intensiven Einsatz und sind es bis heute: Seither wurde das Zentrallager mehrfach erweitert und modernisiert. Die Inbetriebnahme des neuen Lagerkomplexes mit modernster Lager- und Fördertechnik markiert einen weiteren Meilenstein in der kontinuierlich stattfindenden Weiterentwicklung des Standorts.

Das Global Logistics Center Germersheim schaut auf eine erfolgreiche und bedeutende Geschichte zurück. Die kontinuierliche und hohe Teileverfügbarkeit macht unseren After-Sales Standort zu einem zuverlässigen Partner. Im Zusammenspiel mit unserem weltweiten Logistik-Netzwerk sorgen wir auch in herausfordernden Zeiten für eine schnelle Ersatzteileverfügbarkeit überall auf der Welt. Mit der Inbetriebnahme des neuen Lagerkomplexes schaffen wir zusätzliche dynamische Lagerfläche und machen den Standort Germersheim einmal mehr fit für die Zukunft“, sagt Klaus Ziemsky, Standortleiter des Global Logistics Centers.

Neuer Lagerkomplex mit Hochregallager

Zum Jubiläum des Mercedes-Benz After-Sales Standorts in Germersheim wurde die jüngste Lagererweiterung in Betrieb genommen. Der neue Lagerkomplex umfasst eine Kapazität von 80.000 m². Das zentrale Element der neuen Halle ist ein 40 Meter hohes Hochregallager für Mittel- und Sperrigteile; ergänzt wird es durch ein 12 Meter hohes Mittelteile-Kommissionierlager – beide mit hochleistungsfähigen Regalbediengeräten ausgestattet. Neueste Technologien wie eine Elektrobodenbahn sorgen für eine schnelle Aus- und Einlagerung von Komponenten. Die Einlagerung des Materials erfolgt vollautomatisch über die Fördertechnikanbindung mit einer Kombination aus Kettenförderer, Hebe- und Elektropalettenbahn direkt ins Hochregallager. Bei der Ausgestaltung der Arbeitsplätze der Mitarbeiter wurden Effizienz und Ergonomie berücksichtigt, mit hochergonomischen Ware-zum-Mann-Arbeitsplätzen. Für die Erweiterung und Modernisierung des Global Logistics Centers wurden rund 100 Millionen Euro investiert.

Mit der Eröffnung des neuen Hochregallagers führen wir die Tradition fort, im Global Logistics Center Germersheim mit modernster Automatisierungstechnik für Fahrzeugteile-Logistik im After-Sales der Automobilbranche Maßstäbe zu setzen. Dadurch realisieren wir den nächsten Meilenstein in der technischen und digitalen Transformation an unserem Standort“, sagt Ingo M. Flachs Nóbrega, Leiter Steuerung & Design weltweites Teile Supply Chain Netzwerk.

Von der Insel Grün in die ganze Welt

Auf der Insel Grün – zwischen Rhein und Altrheinarmen – liegt das Global Logistics Center im südpfälzischen Germersheim. Zusammen mit seinen Außenstandorten in Offenbach an der Queich, Wörth, Ettlingen und Hatten/Frankreich hält das Zentrallager auf über 1,4 Millionen Quadratmetern Lagerfläche rund 500.000 verschiedene Pkw- und Nutzfahrzeugteile sowie Mercedes-Benz Accessories zum sofortigen Abruf bereit. Als Kompetenzzentrum für die globale Teilelogistik steuert das Global Logistics Center die weltweite After-Sales Supply Chain der Daimler AG.

Der Standort beliefert die Großhandelsstufe des Konzerns in Europa und Übersee. Insgesamt verlassen täglich im Durchschnitt über 40.000 Lieferscheinpositionen das Global Logistics Center. Der Versand erfolgt per Lkw, Schiff, Bahn oder Flugzeug, im Notfall auch per Expressdienst. Neben der Versorgung für die aktuellen Fahrzeuge hat das Global Logistics Center auch die Klassiker des Unternehmens im Blick: Ersatzteile sind weit über den Auslauf einer Modellreihe hinaus verfügbar.

Das Global Logistics Center beschäftigt rund 3.100 Mitarbeiter. Für die schnelle Versorgung der Servicebetriebe in aller Welt sorgen die angegliederten 40 Großhandelsstandorte – darunter fünf deutsche Logistik-Center in Hannover, Köln, Nürnberg, Mainz und Reutlingen – mit einem auf den jeweiligen Markt abgestimmten Sortiment.

Mensch, Natur und Technik im Einklang

Nachhaltigkeit ist im Mercedes-Benz Global Logistics Center fest in die täglichen Prozesse integriert: Energie- und Wasserverbrauch sowie der Ausstoß von Emissionen werden stetig optimiert. In den letzten 30 Jahren wurde der Energieverbrauch pro Quadratmeter Lagerfläche durch den Einsatz effizienter Anlagen und Systeme sowie durch fachliches Know-how bereits um mehr als die Hälfte reduziert. Auf dem Dach einer Logistikhalle produziert eine Photovoltaikanlage mit mehr als 5.000 Modulen auf einer Fläche von 15.000 m² jährlich über 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom. Darüber hinaus deckt das werkseigene Blockheizkraftwerk einen wesentlichen Teil des Wärme- und Strombedarfes des Werkes Germersheim und spart rund 2.800 Tonnen an CO2 pro Jahr ein.

Bereits bei der Konzeption des Zentrallagers Anfang der achtziger Jahre achteten die Planer darauf, die Umwelt durch den Bau und Betrieb so wenig wie möglich zu belasten. Erhebliche Investitionen flossen vor 30 Jahren alleine in die Bepflanzung der Insel. Im Jahr 2019 wurde zudem inmitten des Werksgeländes ein 19.000 m² großes temporäres Wechselbiotop geschaffen – das den Mitarbeitern Arbeitsplätze im Freien bietet. Bei der Auswahl der Baum-, Strauch- und Staudenarten wurde große Sorgfalt auf geeignete Arten verwendet, mit einem Blütenangebot für Insekten rund um das Jahr. Bäume, Blumen und Sträucher wurden gepflanzt und Grünflächen unter Gesichtspunkten der Biodiversität angelegt. An Workpods mit Sonnensegeln können die Mitarbeiter auch im Freien arbeiten und Besprechungen abhalten. Auch Dächer wurden in den letzten Jahren begrünt, sodass sie einheimischen Pflanzen und Tieren als Lebensraum dienen. Damit leistet das Global Logistics Center einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität.

Quelle: Daimler AG


Werbung: