Mit effektiv nur drei intakten Reifen kam Mercedes-Formel 1 Pilot Lewis Hamilton beim Großen Preis von Silverstone über die Ziellinie und sicherte sich so den Heimsieg. Vorab war die Dominanz der Silberpfeile erdrückend, wo der Brite durchgehend die Oberhand halten konnte.

Während Lewis Hamilton den Grand Prix von Großbritannien im Grunde durchgehend dominierte, hielt den Briten auch ein Reifendefekt kurz vor Rennende nicht auf. Hinter Hamilton kam in Silverstone M. Verstappen im Red Bull mit einen Rückstand von 0:05.856 auf Platz zwei, gefolgt von C. Leclerc im Ferrari (+0:18.474).

Der zweite Mercedes-Pilot Bottas kam mit einen Rückstand von 0:42.167 lediglich auf Platz 11 – und somit außerhalb der Wertung. Platz vier sicherte sich D. Riccardo im Renault (+0:19.650), gefolgt von L. Norris im McLaren (+0:22.277) sowie E. Ocon in Renault (+0:26.937).

Direkt nach dem Start des Rennens sah es kurz so aus, als ob der Finne Valtteri Bottas Hamilton das Rennen durchaus schwer machen könnte, zumal er besser auf Geschwindigkeit kam und sich kurz neben Hamilton positionieren konnte – zumindest bis zur ersten Kurve. Später riskierte der Silberpfeil-Stall zu viel, so wurde Bottas so lange im Rennen gelassen, bis sich zwei Runden vor Schluss sein linker Vorderreifen verabschiedete. Durch den Reifendefekt des Finnens kam Max Verstappen im Red Bull die zweite Position ein, gefolgt von Carles Leclerc im Ferrari.

Zu großes Risiko ging man auch bei Hamilton selbst ein, dessen linker Vorderreifen große Probleme machte und sich der Brite nur gerade so über die Ziellinie retten konnte: “Bis zur letzten Runde war alles im Flow, es lief wunderbar, ich bin geradezu dahingesegelt. Als Valtteri Probleme mit seinen Reifen bekam, habe ich natürlich auch auf meine geschaut – aber es sah auch lange Zeit gut aus. Kurz vor Schluss löste sich dann plötzlich der Reifen von der Felge, die Luft ging immer mehr raus und ich hatte auch schon Angst, dass er wegfliegt. ” – so Hamilton nach dem Rennen.

Die Top 10 komplettierten  übrigens die Piloten P. Gasly im AlphaTari (+0:31.188) sowie Al. Bon im Red Bull (+0:32.670) sowie L. Stroll im Racing Point (+0:37.311) sowie S. Vettel im Ferrari (+0:41.857).

Bilder: Daimler AG

 

 


Werbung: