Mit der neuen Generation der S-Klasse der Baureihe 223 wird auch Mercedes-AMG aus Affalterbach erneut Hand anlegen und vermutlich die Leistungsdaten des bisherigen Variante erneut übertrumpfen. Während der C 63 seinen 8-Zylinder in der kommenden Generation verliert, bleibt dieser in der S-Klasse jedoch erhalten.

Mercedes-AMG S 63 EQ Performance 4MATIC+ 

Der kommende S 63 wird voraussichtlich mit Plug-In Hybrid Technik ausgestattet und dann entsprechend als Mercedes-AMG S 63 EQ Performance 4MATIC+ Modell weiterhin den bekannten M 177 unter der Motorhaube haben. Wie auch beim Vorgänger erwarten wir eine identische Verbrennerleistung von exakt 450 kW bzw. 612 PS.

Interessant wird es beim AMG-Modell bei den Daten des E-Motors, wobei gerade die Affalterbacher verstärkt auf die Performance wert legen werden. Hier wird man der M 177 V8-Motorisierung (M 177 E 40 DEH LA P3-150 PI) vermutlich die identische Systemleistung zur Seite stellen, wie im kommenden GT 73 e 4MATIC+ Modell, was einer Leistung von 150 kW/ 204 PS entspricht. Eine mehrfach diskutierte S 73 e Variante oder gar Bezeichnung wird es in der neuen Baureihe 223 nicht geben.

Das Drehmoment im S 63 wird wohl bei 900 Nm beim Verbrenner, sowie zusätzliche 300 Nm mittels E-Motor, liegen.

450 kW / 612 PS sowie 150 kW / 204 PS E-Motor

Würde man beide Leistungsdaten des neuen Antriebs fälschlicherweise zusammenrechnen, würde das Modell über eine maximale Leistung von 816 PS verfügen, wobei definitiv mit einer Beschleunigung von weniger als 3 Sekunden auf die 100 km/h-Marke zu rechnen ist.

Die Kapazität der notwendigen E-Batterie des S 63 (e) EQ Performance 4MATIC+ der Baureihe 223 liegt bei rund 20 kwh. Wie auch der 4-Türigen GT (X 290) als GT 73 kommt auch der neue S 63 nur als Plug-In Hybrid Variante.  Auch wenn für dies noch keine offiziellen Bestätigungen vorliegen: den Marktstart erwarten wir im Herbst 2021.

Bild: Daimler AG


Werbung: