Erstmals sind von Mercedes-Benz Vans nun drei Minibus-Modelle im VanSolution Einrechnungsgeschäft des Van Vertriebs erhältlich:

  • Sprinter Mobility 23, der Profi für die Beförderung von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität,
  • Sprinter Transfer 35 und 45, die Allrounder für den Überland-, Schulbus- und Ausflugsverkehr.

Der Vorteil für den Kunden liegt in der Nutzung des umfangreichen Vertriebs- und Servicenetz von Mercedes-Benz Vans und in der Möglichkeit, den gesamten Van-Fuhrpark und –Service aus einer Hand zu bekommen.

Sprinter Mobility: Speziallösung für die flexible Beförderung von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen

Der Sprinter Mobility 23 bietet komfortablen Raum mit bis zu acht Fahrgastsitzen oder vier Rollstuhlplätzen. Er basiert auf dem Mercedes-Benz Sprinter Tourer. Durch seine flexible Sitzanbindung mit Schnellwechselsystem können sieben ergonomische Fahrgastsitze mit 3-Punkt-Gurten ohne Einsatz von Werkzeug einfach und schnell im Fahrgastabteil variabel positioniert oder ausgebaut werden. Dadurch lässt sich der Sprinter Mobility 23 im Handumdrehen punktgenau auf seine nächste Beförderungsaufgabe anpassen. Die Fahrgastsitze sind serienmäßig in Maturin-Schwarz bezogen, optional ist Artico-Schwarz als reinigungsfreundliches Kunstleder verfügbar. Der Beifahrersitz ist als achter Fahrgastplatz ausgewiesen.


Ein Linearhublift mit einer Tragkraft von bis zu. 400 kg sorgt im Heck für den komfortablen Zugang von Rollstuhlfahrern durch die doppelflügeligen Portaltüren mit 270° Öffnungswinkel. Eine Abrollsicherung an der Hub-Plattform schützt vor ungewolltem Abrollen.

Im Fahrzeug befinden sich serienmäßig zwei Rollstuhlbefestigungssets. Zusammen mit den zwei oberhalb der Fensterlinie positionierten 3-Punkt-Gurten übernehmen sie die Sicherung der Rollstuhlplätze. Optional können zwei zusätzliche 3-Punktgurte in der Fahrzeugmitte für zwei zusätzliche Rollstuhlplätze verbaut werden. Ein Staufach im Heck dient zur Lagerung der Rollstuhlbefestigungssets. Eine optionale Trittstufe an der seitlichen Schiebetür erleichtert den Ein- und Ausstieg, auf Wunsch lässt sich die Schiebetür ebenfalls elektrisch bedienen. Wer maximalen Stehkomfort präferiert, wählt seinen Sprinter Mobility in Hochdachausführung.

Sprinter Transfer: Kompakt und vielseitig einsetzbar im Überland-, Schulbus- oder Shuttleverkehr

Der Sprinter Transfer ist über den Van-Vertrieb in zwei Varianten erhältlich: als Sprinter Transfer 35 mit bis zu 16 Passagieren (langer Radstand) und als Sprinter Transfer 45 mit Platz für bis zu 19 Passagieren (langer Radstand mit langem Hecküberhang). Beide sind auf die Beförderung von Passagieren im Überland-, Schulbus und Shuttleverkehr zugeschnitten. Ihre ergonomische Fahrgastbestuhlung besitzt 3-Punkt-Sicherheitsgurte, verstellbare Rückenlehnen, abklappbare Armlehnen und Haltegriffe ebenso wie Kleiderhaken am Sitzrücken. Die Fahrgastsitze sind serienmäßig in Caluma-Schwarz bezogen, optional ist Artico-Schwarz als reinigungsfreundliches Kunstleder verfügbar. An der seitlichen Schiebetür, über die der Fahrgastwechsel erfolgt, findet sich eine 600 mm breite, elektrisch betätigte Trittstufe und ein zusätzlicher Haltegriff. Vor dem ersten Doppelsitz sowie im Einstiegsbereich am ersten Einzelsitz sind ebenfalls Haltestangen verbaut. Eine Zusatzheizung im Fahrgastraum, eine zusätzliche Elektroinstallation sowie ein Sicherheitspaket (Feuerlöscher, Nothämmer, etc.) gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Optional kann der Transfer unter anderem mit elektrischer Dachluke im Fahrgastraum, USB Ports, zusätzlichen Lautsprechern, Gardinen sowie beidseitig verbauter Gepäckablage über den Fahrgastsitzen ausgestattet werden.

Quelle/Bilder: Daimler AG


Werbung: