Auch für den Mercedes-Benz GLK erfolgt nun ein Rückruf aufgrund eines Fehlers am Gasgenerator des GLK. Betroffen sind insgesamt 120.465 Modelle aus den Produktionsjahren 2011 bis 2015, davon 49.296 Einheiten in Deutschland.

Rückruf aufgrund Problemen am Beifahrerairbag

Nachdem bereits weltweit über 1 Million A-Klasse Modelle aufgrund eines Fehlers am Gasgenerator zurückgerufen werden, erfolgt nun ein zusätzlicher Rückruf für den GLK der Baureihe X 204. Beim SUV erfolgt der Rückruf jedoch nicht aufgrund eines Fehlers am Gasgenerators auf der Fahrerseite, sondern auf der Beifahrerseite. Der Grund ist aber identisch: hier kann es ebenso bei Airbagauslösung zu einer unkontrollierten Entfaltung und zum Lösen von Metallfragmenten kommen, die Insassen verletzten könnten.

Rückruf für die Baureihe X 204

Im Rahmen des Rückrufes erfolgt der Austausch des betroffenen Airbags. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert. Der GLK selbst wurde übrigens in sieben Jahren mit 540.089 Einheiten produziert und lief im Juni 2015 im Werk Bremen aus.

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: