Aufgrund eines nicht den Spezifikationen entsprechenden linken Fondsitzlehnenschloss erfolgt aktuell ein Rückruf von mehreren Modellen. Betroffen sind sowohl die C-Klasse, E-Klasse, wie auch GLC und AMG GT und EQC aus der Produktion des Jahres 2020.

Rückruf für mehrere Baureihen wegen Fondsitzlehnenschloss

Der aktuelle Rückruf erfolgt aufgrund eines fehlerhaften Fondsitzlehnenschloss, welches nicht der Spezifikation entspricht und so bei Eintreten eines Unfalls die Sitzlehnenverriegelung versagen könnte. Betroffen sind davon aktuell Modelle der C- und E-Klasse, wie auch GLC und AMG GT sowie EQC aus der Produktion des Jahres 2020, insgesamt 11.955 Modelle – davon 3.961 Stück in Deutschland.

Rückruf für mehrere Baureihen wegen Fondsitzlehnenschloss

Im Rahmen des Rückrufes wird die linke Fondsitzlehnenverriegelung erneuert. Über die notwendige Dauer eines Werkstattaufenthaltes liegen uns dazu keinerlei Angaben vor, sollte sich i.d.R. aber im Rahmen von 60 bis 90 Minuten halten. (KBA 9997, Hersteller Code 9295001).

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: