Mercedes-Benz Classic produziert nun wieder Bremsgeräte vom Typ T50/24 sowie T50/26 für diverse Klassiker der 50er Jahre nach. Verfügbar sind diese nun für die Baureihen W 110 und W 111 als T50/24 sowie für die Baureihen W 111 (je nach Fahrgestellnummer) sowie W 112 & W 198 als T50/26.

Bremsgeräte ein Sicherheits-Bauteil

Für die Besitzer von Mercedes-Benz Klassiker der 50er und frühen 60er Jahre bietet das Mercedes-Benz Classic Center nun eine Neuauflage von Bremsgeräten des Typs T50/24 sowie T50/26 an, wie zum Beispiel für den 300 SL (W 198).

Das Bremsgerät selbst zählt zu den kompliziertesten Sicherheits-Bauteilen historischer Mercedes-Benz Automobile und ist ein sicherheitsrelevantes Verschleißteil, bei dem die Abnutzung schleichend erfolgt. Vielen Fahrern fällt dabei zuerst nicht auf, das sie mit ihrem Bremsgerät nicht mehr optimal bremsen, weil sie sich an den  kontinuierlich gestiegenen Pedaldruck und den verlängerten Bremsweg bereits gewöhnt hatten. Dabei geht das Classic Center davon aus, das rund 80 % aller derzeit im Einsatz befindlichen Bremsgeräte in den Oldtimern der 1950er und 1960er Jahre verschlissen sind und entsprechend ausgetauscht werden sollten.

Kompletter Tausch statt einfache Überholung sinnvoller

Wegen der Vielzahl von exakt aufeinander abgestimmten Bauteilen kann eine Überholung oder der Tausch einzelner Bauteile keine dauerhafte Funktionsfähigkeit und damit Sicherheit gewährleisten. Folgerichtig hat das Mercedes-Benz Classic Center das komplette Bremsgerät als Neukonstruktion wieder aufgelegt und garantiert mit diesem Originalteil für höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Neu zur Verfügung stehen zwei Varianten:

T 50/24 – A 000 430 29 30 für die Baureihe W110-W111*

T 50/26 – A 000 430 26 30 für die Baureihe W111* – W112 – W198

(*abhängig von der Fahrzeugident-Nr.).

 

Mercedes-Benz Original-Teil mit Garantie

Als Mercedes-Benz Original-Teil ist jeder der beiden Bremskraftverstärker mit zwei Jahren Garantie im Mercedes-Benz Classic Center oder über jeden Mercedes-Benz Partner erhältlich. Jedes der Bremsgeräte ist nummeriert und besitzt ein eigenes Zertifikat mit der Bestätigung über die durchgeführten und bestandenen Druck- und Funktionsprüfungen.

Bilder: Daimler AG