Während man vor einigen Tagen die Verkaufsfreigabe für das Änderungsjahr 20/1 für die Baureihe 217 – dem S Klasse Coupé und Cabriolet – startete, sind einige Funktionen regelrecht stillheimlich entfallen, die es in der Produktion bis Ende Mai noch ab Werk geben wird. Wir haben uns die Details angesehen.

Änderungsjahr 20/1 bringt teilweise Rückschritt

Mit dem Änderungsjahr 20/1 hat Mercedes-Benz das S-Klasse Coupé und Cabriolet technisch – zumindest in Teilen – durchaus ausgedünnt und verzichtet zukünftig auf zahlreiche technische Funktionen, wenn auch andere Funktionen hinzugekommen sind.

Während man den Aktiven Lenk-Assistent um eine Rettungsgassenfunktion erweitert, und dem Aktiven Brems-Assistent noch schnell eine Abbiegefunktion mit Stauende-Notbremsfunktion gönnt, streicht man sowohl die Vorrüstung für die NFC-Schlüsselkarte (Code 896), wie auch das vielfach gefeierte MAGIC BODY CONTROL Fahrwerk (487) in der Baureihe 217.

Änderungen bei Parken und Rangieren sowie Entfall des Spurwechsel-Assistenten

Blickt man auf den Punkt “Parken und Rangieren” in der Preisliste, fallen die Änderungen gar nicht so schnell auf, wie diese sich in der Realität effektiv auswirken. So benennt man den “Aktiven Park-Assistenten mit PARKTRONIC” nicht nur versehentlich auf “Park-Assistent PARKTRONIC” um, sondern lässt hierbei gleich die automatisierten Parkfunktionen (d.h. Lenken, Bremen, Gas geben) ersatzlos entfallen. Dies betrifft auch die bislang identischen Funktionen im Park-Paket mit Rückfahrkamera sowie Park-Paket mit 360 Grad Kamera.

In der Preisliste zum Park-Paket mir Rückfahrkamera (Code P44) heißt es z.B. nun lediglich: “Die Kombination von Park-Assistent PARKTRONIC und Rückfahrkamera unterstützt Sie beim Einparken, Ausparken und Rangieren.” Effektiv sind die aktiven Funktionen aber dazu entfallen, wobei das System sich auf Warntöne und Anzeigen beschränkt.

Im Vergleich dazu die bisherige Preisliste (noch Änderungsjahr 19/2): “Selbst einparken – oder stressfreier einparken lassen.[….]… oder sich vom Aktiven Park-Assistenten beim Ein- und Ausparken unterstützen lassen

Das Paket P 44 besteht z..B. hierbei zukünftig aus folgenden Bestandteilen:

  • 12 Ultraschallsensoren (jeweils 4 vorne bzw. hinten, und 2 seitlich im Front- und Heckstoßfänger)
  • Rückfahrkamera mit Darstellung im Media-Display (Standard- und Weitwinkel-Ansicht mit virtuellen Hilfslinien, zusätzlich bei Anhängevorrichtung mit Anhängermodus und Zoom-Funktion).
  • Park-Assistent PARKTRONIC (Optische und akustische Warnung bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h). Optische und akustische Warnung auch bei erkannten Querverkehr ggf. automatishce Notbremsung (nur i.V.m. Totwinkel-Assistent oder Aktivem Totwinkel-Assistent).

Beim Fahrassistent-Paket (Code 23P): der Baureihe 217 entfällt zukünftig der Aktive Spurwechsel-Assistent. Parallel ist zukünftig keine Bestätigung der Fahraktivität über Lenkradtasten und Touch Control Buttons mehr möglich, sondern nur über Lenkimpulse des Fahrers.

Zertifizierungsvorschriften geändert ?

Grund für die Änderungen sollen angeblich Änderungen bei den Zertifizierungsvorschriften sein, wobei es fraglich ist ob es sich dann logischerweise zukünftig auf das ganze Fahrzeugportfolio von Mercedes-Benz auswirkt oder man sich einfach den Aufwand für die Zertifizierungen für die auslaufende Baureihe sparen wollte.

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: