In in der Nähe von Rastatt konnte diese Tage ein neuer GLA 45 4MATIC+ der zweiten Generation abgelichtet werden. Neben der offiziellen Weltpremiere via Pressebildern konnte das Fahrzeug bislang noch nicht betrachtet werden, da tun erste reale Eindrücke durchaus gut.

Die neue GLA Generation gibt es – wie bei den meisten anderen Kompaktmodellen auch – eine 45 4MATIC+ Variante mit 285 kW / 387 PS (480 Nm) sowie ein Topmodell als GLA 45 S 4MATIC+ mit 310 kW / 421 PS (500 Nm), jeweils mit DCT 8G Doppelkupplungsgetriebe sowie vollvariablen Allradantrieb mit AMG Torque Control.

Die Affalterbacher bewerben den GLA 45 (S) 4MATIC als Kompaktmodell, welches “sowohl für den Wochenendausflug in die Berge, wie auch die für flotte Runde auf der Rennstrecke taugt” – wobei wir den Punkt mit der Rennstrecke aufgrund der Motorisierung zwar als durchaus denkbar halten, aber das Modell dann wohl meist nur in der Innenstadt sowie auf Autobahnen sein Kilometer abspulen wird..

Technisch gleicht das Modell hingegen größtenteils den anderen 45er Varianten im Kompaktsegment von Mercedes-AMG: d.h. vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit AMG TORQUE CONTROL mit neuen Hinterachsgetriebe, welches über zwei Lamellenkupplungen verfügt sowie AMG SPEEDSHIFT DCT 8 G Doppelkupplungsgetriebe.

Den Sprint auf die 100 km/h läuft das Basismodell des neuen GLA aus Affalterbach innerhalb von 4,4 Sekunden, das Topmodell sogar innerhalb von nur 4,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h, bzw. beim S-Modell bei 270 km/h abgeriegelt. Die RACE START Funktion ist Serie.

 


Werbung: