Nach einem aktuellen Bericht der Automobilwoche verzichten die Vorstände und Aufsichtsräte der Daimler AG sowie leitende Führungskräfte aufgrund der Coronavirus-Krise im Jahr 2020 auf Teile ihres Gehaltes.

Während die Vorstände und Aufsichtsräte für maximal neun Monate eine um 20 Prozent reduzierte Grundvergütung erhalten, erfolgt bei den Führungskräften der obersten drei Ebenen eine Kürzung um zehn Prozent für jeweils drei Monate.  Auf die jeweiligen variablen Bestandteile der Vergütung, die sich am Erfolg des Konzerns orientieren, habe die Kürzung jedoch keine Auswirkung.

Bereits in der Finanzkrise im Jahr 2009 hatte der Konzern bereits eine ähnliche Maßnahme durchgeführt.

Daimler hat zuvor seine Mitarbeiter in Deutschland in Zwangsurlaub geschickt und seine Produktion entsprechend heruntergefahren. Unternehmensleitung und Betriebsrat haben sich dazu geeinigt, das ab dem 6. April bis zunächst zum 17. April Kurzarbeit beantragt wird.

Symbolbild: Daimler AG

 


Werbung: