Direkt im Anschluss an den Marrakesch E-Prix fand der Rookie-Test der ABB FIA Formel E Meisterschaft statt. Anstelle von Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne nahmen Jake Hughes und Daniel Juncadella in den beiden Autos des Teams Platz. Für Jake war es die erste Ausfahrt in einem Formel-E-Auto.

Es war mein erstes Mal in einem Silberpfeil und ich glaube, es war alles sehr positiv“, so Jake, der insgesamt 75 Runden auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan zurücklegte. Er beendete den Testtag mit einer persönlichen Bestzeit von 1:17.303 Minuten. „Natürlich spielten die Rundenzeiten keine Rolle, es ging vielmehr darum, dem Team dabei zu helfen, seine Liste mit Punkten für den Test durchzugehen, damit sie sich für den Rest des Jahres und darüber hinaus verbessern können. Ich glaube, dass ich ihnen gutes Feedback geben konnte und sie ein paar Dinge verstanden haben, die sie ausprobieren wollten. Damit sollten die Fahrer beim nächsten Rennen hoffentlich eine Verbesserung feststellen können. Persönlich hat es mir natürlich sehr viel Spaß gemacht und die Pace war auch gut. Ich fühlte mich im Auto auf Anhieb wohl und die Formel E hat mir sehr gefallen. Hoffentlich kann ich schon bald zurückkommen.

Neben Jake nahm mit Daniel Juncadella ein alter Bekannter im zweiten Cockpit Platz. „Es hat viel Spaß gemacht, mit Mercedes wieder in einem Formel-E-Auto zu fahren“, so Dani, der die Strecke 94 Mal umrundete. Seine schnellste Zeit fuhr er am Nachmittag in 1:17.594 Minuten.

Es war richtig gut. Zunächst möchte ich mich bei allen dafür bedanken, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Ich hoffe, dass mein Feedback gut war und dem Team geholfen hat. Ich glaube, dass wir ein paar Verbesserungen für das Auto gefunden haben, nachdem an diesem Wochenende ein Auto mehr zu kämpfen hatte als das andere. Ich denke, dass wir etwas gefunden haben und wir das Auto im Laufe des Tages verbessern konnten. Alles lief reibungslos, es gab keine Fehler und die Jungs haben mir sehr gute Infos gegeben. Es ist also alles sehr gut gelaufen. Jetzt hoffe ich, dass meine Rückmeldung dem Team in Zukunft dabei hilft, gute Ergebnisse einzufahren.“

Bilder: Daimler AG


Werbung: