MANSORY hat sein Produkt-Portfolio nun auf ein Sonderschutz-Fahrzeug-Prgramm in Verbindung mit einem Komplett-Umbau für das Mercedes-AMG G 63 vorgetellt. Dabei erhält das Serienmodell nicht nur einen Fahrzeug-Komplett-Umbau mit Leistungssteigerung sowie viel Sicht-Carbon, sondern parallel eine “unsichtbare Panzerung” nach Norm VPAM4 oder VPAM7.

Umbau nun auch mit Sonderschutz

Mit der Nutzung von Carbon-Anbauteilen, die sonst nur zum Zweck der Gewichts-Optimierung und der optischen Veredelung eingesetzt wird, tarnt MANSORY den Umbau zu einem Sonderschutzfahrzeug und sorgt so regelrecht für eine “unsichtbare Panzerung”. Dabei setzt man ganz bewusst auf ein dunkles Sicht-Carbon im gesamten Bereich unterhalb der Fensterlinie und verblendet bzw. ersetzt im Übergang oberhalb der Fensterlinie zugleich die serienmäßigen Seiten-Schutzleisten.

Das vorgestellte Fahrzeug in Obsidian-Schwarz-Metallic erhält Carbon-Teile an den Spiegelklappen, sowie der A- und B-Klasse, wie auch der umlaufenden Dachlinie und der Einfassung der Zusatzscheinwerfer auf dem Dach. Abgerundet werden die Exterieur-Umbauten durch eigens für die gepanzerte G-Klasse designten und entwickelten Sonderräder. Diese Schmiederäder sind 21-Zoll groß und dienen der formschönen und unauffälligen Verwendung der Sicherheits-Bereifung.

MANSORY Umbau mit Schutzklasse

Lediglich bei den Details – wie zum Beispiel den bis zu 41 mm dicken Fensterscheiben – lässt sich noch erkennen, das es sich beim modifizierten Modell um ein Fahrzeug mit Schutzklasse handelt.  Um das Mehrgewicht der Panzerung auszugleichen, legte MANSORY jedoch auch Hand an den Antrieb. So sorgt eine Leistungssteigerung mit 700 PS / 950 Nm und 800 PS / 1.050 Nm sowie optimierten Fahrwerk für eine gesteigerte Performance.

Sonderschutz-Fahrzeug

Durch den Umbau zu einem Sonderschutz-Fahrzeug der normierten Schutzklasse VPAM7 erfüllt die MANSORY G-Klasse höchste Sicherheits-Standards. Diese gelten sowohl für Beschuss als auch gegen Sprengmittel, sprich den Angriff durch Handgranaten gegen das Dach und den Boden und die seitliche Ansprengung des Fahrzeuges.

Die Auslegung der Schutzzelle für die Passagiere erfolgte auf Basis der Schutznorm VPAM-ERV hinsichtlich des Abstandes und der Art der Sprengmittel. Selbstredend sind auch sämtliche Sicherheitsfeatures wie Sirene, Gegensprechanlage, Feuerlöscher, Atemschutzmasken für alle Insassen und eine Signalanlage („Flashlights“ – wahlweise in die Frontschürze und/oder im Dach integriert) im Komplettumbau enthalten. Das Leergewicht des Fahrzeuges beträgt nach dem Umbau 3.750 kg (bei 500 kg Zuladung).

Alternativ bietet MANSORY für die G-Klasse auch eine Panzerung nach der niedrigeren Schutzklasse der Norm VPAM4 an.

Bilder: MANSORY

 

 


Werbung: