Viele Formel 1 Teams nutzen ihre aktuell freien Kapazitäten, um ihre Hilfe in Zeiten der Coronakrise anzubieten. Unter dem Label “Project Pitlane” bündeln so die sieben in Großbritannien ansässigen F1 Teams ihre Resourcen, um dem Land gegen Corona zu helfen.

So greift aktuell Mercedes, Red Bull, Renault, McLaren, sowie Williams sowie Racing Point und Haas mit ihren Technologie-Abteilungen der Regierung unter die Arme und produzieren dringend notwendiges medizonisches Equipment, wie z.B. Beamtmungsgeräte oder entsprechende Teile dafür. Die Gesundheitsbehörden haben dafür bereits grünes Licht gegeben.

Das Mercedes Formel 1 Teams hat nun in Zusammenarbeit mit dem University College London ein erstes Gerät für die CPAP-Beatmung produziert, von denen nun 100 Einheiten an eine Klinik in Nordlondon weitergereicht werden sollen. Bereits in dieser Woche sollen klinische Tests mit den Geräten absolviert werden, um diese am Ende in allen Landesteilen nutzen zu können.

Bilder: Daimler AG

 


Werbung: