Elektromobilität beeinflusst zunehmend die Kaufentscheidungen und das mobile Alltagsverhalten gewerblicher und privater Kunden. Mercedes-Benz Vans sieht sich hier nicht nur in der Rolle des Herstellers, sondern betrachtet auch das Ökosystem rund um das Fahrzeug, zum Beispiel die notwendige Ladeinfrastruktur oder Servicemaßnahmen. Für letztere sind aufgrund der verbauten Hochvolttechnologie entsprechend ausgestattete Werkstätten und geschultes Servicepersonal notwendig. Welche Servicemaßnahmen und –prozesse den konkreten Anforderungen von Kunden mit Elektro-Transportern entsprechen, wurde gemeinsam mit diesen in einem dreimonatigen Erprobungszeitraum mit Mercedes-Benz Vans Stuttgart und dem Bereich Service des deutschen Mercedes-Benz Van Vertriebs erprobt.

 eVito Erprobung für Betriebe absolviert - Mercedes-Benz

Gemeinsam mit den Kunden unterwegs: Customer Co-Creation im Servicebereich

Betriebe und Unternehmen verschiedener Branchen wie DHL, Deutsche Bahn, Stadtreinigung Hamburg, Bundeswehr Fuhrpark Services und die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm erhielten für einen bestimmten Zeitraum einen eVito gestellt, der in die normalen Betriebsabläufe integriert wurde. Das Fahrzeug wurde mit einer speziellen Box ausgestattet, welche die notwendigen Fahrzeugdaten erfasste, um eine schnelle Auswertung vornehmen zu können. Dabei standen vor allem die Auswirkungen des Fahrverhaltens auf eine möglichst optimale Akkunutzung im Fokus, um die Reichweite der Fahrzeuge im Alltagsbetrieb zu optimieren. Beim Kunden selbst erfolgte im Rahmen einer Vor-Ort-Besichtigung die Begutachtung bereits vorhandener Ladeinfrastruktur oder die Beratung zu deren Aufbau und der notwendigen Anschlussleistung sowie – bei Bedarf – die Bereitstellung einer Wallbox. Hierbei stand vor allem das optimale Lademanagement im Blickfeld, das durch intelligentes Laden dabei hilft, Lastspitzen zu vermeiden sowie eine für die Flottengröße tatsächlich notwendige Ladeinfrastruktur und Anschlussleistung herauszufinden.

Neben der Auswertung technischer Erkenntnisse erfolgte eine umfangreiche Befragung der Kunden mittels Fragebogen und ein Abschlussgespräch am Ende des Erprobungszeitraums. Hier wurden die Fahrerinnen und Fahrer zu ihren Erfahrungen mit dem eVito in der täglichen Einsatzpraxis sowie die Werkstattmitarbeiter, Fuhrparkleiter und Einkäufer zum Thema Ladeinfrastruktur und Flottenplanung befragt. Die Kunden konnten die Erkenntnisse nutzen, um ihre Elektroflotte, die Ladeinfrastruktur und notwendige Servicemaßnahmen sinnvoll zu skalieren. Für Mercedes-Benz Vans lag der Erkenntnisgewinn in der Weiterentwicklung spezieller Serviceangebote und der künftigen Ausrichtung der Elektromobilitätsservices.

Mittlerweile wurde die Erprobung in allen Betrieben abgeschlossen. Die Resonanz war durchweg positiv. Nach ersten Auswertungen zeigte sich, dass die Fahrzeuge reibungslos in die bestehenden Betriebsabläufe integrierbar waren und beim Fahrzeughandling keine Umstellung im Vergleich zum Vito mit konventionellem Antrieb notwendig war. Nach anfänglichen Unsicherheiten gewannen die Fahrer mit zunehmender Erfahrung immer größere Sicherheit im Umgang mit Reichweite und Fahrzeughandling. Das Fahrverhalten wurde, im Vergleich zum Fahren mit Verbrennungsmotor, sogar als noch positiver beschrieben. Das liegt vor allem am niedrigeren Schwerpunkt des Fahrzeuges durch die im Unterboden verbauten Akkus. Die vorhandene Ladeinfrastruktur reichte in allen Fällen aus bzw. konnte durch effizientes Lademanagement sogar noch mit notwendigem Puffer arbeiten. Als Nächstes erfolgt die Evaluierung der Pilotergebnisse und deren Ableitung für Fahrzeugentwicklung und Werkstattservice sowie ggf. die Entwicklung künftiger Vertriebsprodukte.

Waldemar Koch, Fuhrparkmanager der Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm: „Die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm sind dankbar, dass wir gemeinsam mit Mercedes-Benz Vans den Betrieb von Elektrotransportern testen konnten. In den vergangenen Wochen hat sich – wie vorab vermutet – gezeigt, dass sich die Elektrotransporter in unsere bestehenden Betriebsabläufe sehr gut integrieren. Aus der Erprobung konnten beide Parteien wertvolle Erkenntnisse für das künftige Flottenmanagement mit Elektrofahrzeugen gewinnen.

Veljko Stojkov, Key-Account-Manager Service im Mercedes-Benz Vans Vertrieb Deutschland: „Auch Servicemaßnahmen sollten passgenau auf die Ansprüche und Wünsche der Kunden zugeschnitten sein. In vielen Punkten unterscheiden sich Wartung und Service im Elektromobilen Bereich von denen bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Unsere Mitarbeiter und Werkstätten sind gut auf die Elektromobilität vorbereitet und wir freuen uns, dass wir in diesem Erprobungszeitraum gemeinsam mit unseren Kunden konkrete Erkenntnisse und Erfahrungen in der betrieblichen Praxis sammeln konnten. Ich möchte mich bei allen teilnehmenden Betrieben und Unternehmen für die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken.

 eVito Erprobung für Betriebe absolviert - Mercedes-Benz

Elektromobilität von Mercedes-Benz Vans: Lokal emissionsfreie Spezialisten für Warentransport und Personenbeförderung

Die Mobilitätswende wirkt sich schon heute immer stärker auf den urbanen Verkehr aus. Um den Verkehr auf der letzten Meile auch zukünftig zu gewährleisten, ist der rein elektrische Antrieb im Transportersegment die logische Konsequenz: Mercedes-Benz Vans hat mit dem eVito im Jahr 2018 und dem eSprinter im Jahr 2019 eine Vorreiterrolle im Premiumsegment für lokal emissionsfreien, gewerblichen Güterverkehr im urbanen Raum übernommen.

Die Positionierung der Batterie in den Unterbau der Fahrzeuge schafft einen großzügigen Innenraum ganz ohne Einschränkungen hinsichtlich des Ladevolumens. Mit dem jetzt neu vorgestellten Mercedes-Benz eVito Tourer (Stromverbrauch kombiniert: 26,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[1] mit drehmomentstarker E-Maschine und 421 Kilometern Reichweite[2], [3] und der vollelektrischen Großraumlimousine EQV (Stromverbrauch kombiniert: 26,4-26,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1, ist auch die elektrische Personenbeförderung den Elektromobilen Anforderungen gewachsen: sei es als Hotelshuttle, als Großraumtaxi oder Fahrzeug für Ride-Sharing-Dienste. Auch der Citan wird in seiner kommenden Generation mit batterieelektrischem Antrieb erhältlich sein und so das elektrische Produktportfolio von Mercedes-Benz Vans abrunden.

 

Quelle/Bilder:  Daimler AG

 

[1] Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch ist abhängig von der Fahrzeugkonfiguration.
[2] Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration.
[3] Die tatsächliche Reichweite ist zudem abhängig von der individuellen Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Nutzung von Klimaanlage/Heizung etc. und kann ggf. abweichen.


Werbung: