Neue Funktionen, neue Optik, neue Märkte – bei HABBL geht es in großen Schritten voran. Im ersten Jahr von HABBL als Marke der Daimler Truck AG hat sich viel getan um das mobile Produkt. Wichtigste Neuerung ist die Variante HABBL Task, die HABBL-Workflows für sämtliche mobilen Einsatzbereiche öffnet. So steuert die App nun unter anderem Aufgaben in produktionsnahen Bereichen wie Logistiklagern, aber auch in Service- und Wartungsprozessen. Darüber hinaus koordiniert HABBL Task über das zugehörige Webportal den Einsatz von Außendienstmitarbeitern. Besonders großen Nutzen stiftet das Produkt mit diesen Funktionen in der Bauwirtschaft, dem Facility Management und der Servicedienstleistungsbranche.

Neue Optik für neue Märkte

Anknüpfend an die große Nachfrage in Deutschland beginnt nun die Internationalisierung von HABBL. Hierzulande wird derzeit das Consulting- und Implementierungsteam ausgebaut, um das hohe Interesse an der Logistiklösung bedienen zu können. Als Vorbereitung auf den Eintritt in neue Märkte hat Fleetboard Logistics HABBL einem Rebranding samt neuem Logo unterzogen. Dafür haben die Entwickler auch das User Interface (UI), also die Arbeitsoberfläche, von App und Webportal angepasst. Auffälligste Änderungen sind zunächst eine neue Farbwelt mit veränderten Icons für eine einfachere Bedienung und schnellere Übersicht.

HABBL-Anwender, die das neue Look-and-Feel bereits mit einer Beta-Version testen möchten, können sich bei ihren Ansprechpartnern im Vertrieb melden. Ein automatisches Update für Bestandskunden erfolgt ab Juni mit Freigabe weiterer neuer Features – und erst nach einer ausführlichen Informationsphase. Passend zum frischen Gewand der neuen App präsentiert sich seit kurzem auch die HABBL-Website in veränderter Optik und mit neuen Inhalten.

Markteintritt in Brasilien

Ab März bietet Fleetboard Logistics die Applikation erstmals außerhalb Deutschlands an. Als ersten Markt für die beginnende Internationalisierung hat das Unternehmen das Flächenland Brasilien ausgewählt. Vertrieben wird HABBL dort von den Fleetboard-Digitalexperten, die einen der größten brasilianischen Logistiker mit seinen Teil- und Komplettladungen als Pilotkunden gewinnen konnten. Als digitales Auftragsmanagement mit Track&Trace-Funktionalität stellt HABBL eine wichtige Innovation dar. Denn die überwiegend großen Flotten brasilianischer Spediteure setzen sich vorwiegend aus Subunternehmer-Fahrzeugen sogenannter Owner-Operator zusammen. Diese steuern ihr eigenes Fahrzeug als Frachtführer im Selbsteintritt. Mit den bislang in Brasilien üblichen Papierprozessen werden sie einerseits nur in geringem Maße mit Informationen zu ihrem Auftrag versorgt, was die Integration neuer Fahrer erschwert. Andererseits erhalten Auftraggeber und Spediteure wenig Informationen aus dem Transportverlauf, was für die Planung von Anschlussprozessen hinderlich ist. „Hier werden wir mit Echtzeitinformationen durch HABBL aus sämtlichen Fahrzeugen einen echten Meilenstein setzen und die Digitalisierung von Straßentransporten stark vorantreiben“, ist Fleetboard Logistics Geschäftsführer Harald Marx überzeugt. Darüber hinaus wird HABBL im Jahr 2020 schrittweise auch in ersten europäischen Ländern eingeführt. Organisatorische und rechtliche Vorbereitungen dazu laufen bereits. Weitere Informationen über HABBL sind im Internet verfügbar: www.habbl.com


Werbung: