Mercedes-Benz rüstet die E 300 d Motorisierung ab der Modellpflege der E-Klasse mittels ISG EQ-Boost auf, wobei die Systemleistung auf 266 PS ansteigen soll. E 200 d und E 220 d erhalten hingegen vorerst keinen Integrierten Starter Generator (ISG).

E 300 d bekommt ISG mit EQ Boost und 48 Volt

EQ Boost für den E 300 d mit 266 PS Systemleistung

Während die Modellpflege der E-Klasse nun bereits online vorgestellt worden ist, bleiben die genauen neuen Motorisierungensdetails bis zur Verkaufsfreigabe größtenteils noch im Unklaren. Wie uns gestern – im Rahmen eines Gespräches mit dem Entwicklungsleiter der E-Klasse Baureihe – zugesichert wurde, erhält die E 300 d Motorisierung in der Modellpflege jedoch einen zusätzlichen EQ Boost mit ISG sowie 48 Volt Bordsystem. Die neue Systemleistung soll demnach bei 245 + 21 PS liegen.

Vorerst unverändert bleiben hingegen der E 200 d sowie E 220 d. Auch der Reihen-Sechszylinder (OM 656) erhält in der E-Klasse keinen zusätzlichen EQ Boost.

E 300 d bekommt ISG mit EQ Boost und 48 Volt

Plug-In Hybride bleiben unverändert bei Reichweite sowie Batterie

Unverändert bleibt übrigens nicht nur die Batterie der Plug-In Hybrid Modelle sowie dessen elektrischer Reichweite, selbst der E 300 e Benzin-Hybrid behält die bisherige M 274 Motorisierung. Im All-Terrain sowie im Coupé und Cabriolet der E-Klasse sind ebenso auch weiterhin keine Hybrid-Motorisierungen geplant.

Der neue M 254 4-Zylinder Benziner kommt übrigens vorerst nur in Europa in der E-Klasse zum Einsatz und wird später mit der neuen C-Klassen Generation (BR 206) sowie der S-Klasse (BR 223) weiter im Markt ausgerollt.

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: