Mercedes-Benz Trucks ruft aktuell Modelle des Actros sowie Arocs LKWs aus der Produktion des Jahres 2019 mit einer zugerüsteten Fremdstarteinrichtung zurück. Grund für den Rückruf ist eine fehlerhafte Software, die zum Ausfall der Zündung führen könnte.

Rückruf für Actros und Arocs mit nachgerüsteter Fremdstarteinrichtung

Beim aktuellen Rückruf für den Mercedes-Benz Actros sowie Arocs aus der Produktion des Jahres 2019 sind ausschließlich Fahrzeug mit einer zugerüsteten Fremdstarteinrichtung betroffen. Aufgrund einer fehlerhaften Software kann es hier zu einem plötzlichen Ausfall der Zündung kommen, und somit auch zum Ausfall der damit verbundenen Systeme während der Fahrt. Betroffen sind weltweit 11.730 Modelle, davon 2.998 Einheiten in Deutschland (KBA Ref.Nummer 9572, Hersteller-Code Rückruf: FREMDSTART).

Abschaltzeit wird angepasst

Die Werkstatt ändert zum Abstellen des Problems die Abschaltzeit mittels einer Prüfroutine im Diagnosetool von 30 Minuten auf eine maximale Abschaltzeit von 42,5 Stunden. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert, über eine Dauer des Werkstattaufenthaltes liegen uns keine Angaben vor.

Titelbild: Daimler AG / sonst: MBpassion.de / Philipp Deppe

 


Werbung: