Nach aktuellen Stand startet die Verkaufsfreigabe für den neuen Mercedes-AMG GLE 63 (S) 4MATIC+ bzw. für das GLS 63 4MATIC+ Modell im März 2020. Ist ist also noch ein wenig Geduld angesagt, bis man die Topmotorisierungen der Baureihe bestellen kann.

GLE 63 4MATIC+ von Mercedes-AMG

GLE 63 (S) 4MATIC und GLS 63 4MATIC+ – Bestellfreigabe im März

Um den GLS 63 (S) 4MATIC+ oder das GLS 63 4MATIC+ Modell mit V8 Bi-Turbo Motorisierung sowie 612 PS / 450 kW mit zusätzliche 16 kW / 22 PS aus dem EQ Boost Startergenerator bestellen zu können, müssen sich Interessenten noch einige Wochen gedulden. Nach aktuellen Stand startet die Verkaufsfreigabe für die Varianten Mitte März 2020. Wir rechnen danach mit Auslieferungen noch innerhalb des ersten Halbjahres 2020.

Stärkste Motorisierung im GLE und GLS

Dabei lohnt sich die Wartezeit wohl definitiv, zumal noch nie ein GLE bzw. GLS-Modell mit mehr als der nun angebotenen Motorisierungsvariante angeboten worden ist. Auch technisch bieten die AMG-Modelle die neueste Technologie von Mercedes-Benz bzw. von AMG aus Affalterbach. Jedoch bleibt wohl der Antrieb das zeitvollste für die SUV-Modelle: 612 PS aus dem 4 Liter V8-BiTurbo mit integrierten EQ Boost Startergenerator, welcher Anlasser und Lichtmaschine in einem Elektromotor vereint und zwischen Motor und Getriebe verbaut ist.

GLE 63 4MATIC+ von Mercedes-AMG

AMG-Modell mit Hybridfunktionen

Die kurzzeitig zusätzlich abrufbaren 16 kW / 22 PS Leistung sowie 250 Nm Drehmoment des E-Motors sollen dabei für besonders spontane Sprints aus dem Stand, und für Zwischenspurts sorgen. Der E-Antrieb sorgt aber auch für die üblichen Hybridfunktionen, wie Boosten, Rekuperieren und Segeln – und für eine Lastpunktverschiebung. Interessant ist auch das nahezu unmerkliche Wiederanlaufen des Motors bei der Start-Stopp-Funktion.

GLE 63 4MATIC+ von Mercedes-AMG

Bilder: Daimler AG


Werbung: