Bereits im Sommer 2020 wird Mercedes-Benz die modellgepflegte E-Klasse bei den Händlern im Verkaufsraum präsentieren, wobei man das Modell dazu regelrecht komplett überarbeitet hat. Dazu gibt es nicht nur neue Front- und Heckschürzen, sondern zusätzlich eine neue Nase andere Leuchten an Front- und Heck – inkl.  Kofferraumdeckel. Neu sind auch – je nach Line – zwei Powerdomes auf der Motorhaube. Die Ausstattung der “Mopf”-Variante  wird ebenso gestrafft, so dass es künftig nur noch die Lines Avantgarde als Serienausstattung, sowie Exclusive und AMG geben wird – während die Grundausstattung entfällt. Den Stern auf der Haube gibt es jedoch auch weiterhin.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

MBUX mit Augmented Funktion
Unter der Haube hat man in der E-Klasse Modellpflege ebenso viel verändert. So gibt es vor allen bei den Assistenz- und Infotainment-Systemen viele Neuheiten bzw. Überarbeitungen. Nach Angaben von Mercedes ist dazu selbst ist die komplette Software des Autos überarbeitet worden. Dazu entfallen künftig die klassischen Rundinstrumente im Cockpit der E-Klasse, wobei man künftig ausschließlich auf MBUX (NTG 6.0,  Softwarestand FreshUp 3) mit neuem Touchpad und 10,25″ großen Displays (inkl. Touchscreen für MBUX sowie Gestensteuerung) setzt. Parallel reagiert das Fahrzeug nun auf Gesten, unabhängig der Sprachsteuerung mittels zweier Mikrofone im Innenraum (“Hey Mercedes”).

Während es im Exterieur übrigens drei neue Lackierungen geben wird, gibt es im Interieur zusätzlich neue Zierelemente. Parallel wird es neue Polsterfarben i.V.m. Lederausstattung geben.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Neu ist die Augmented-Funktion mit Hinweisen zur Ampel oder zu Hausnummern. Neu angeboten wird auch ein neuer Park-Assistent mit 360 Grad Kamera und – dank Side View – mit Einpark-Funktion in einem Zug. Mittels Side View hat der Fahrer – dank mitschwenkenden Objektivs – die komplette Fahrzeugseite im Blick, wobei die erweiterte Seitenansicht das Rangieren an parallel verlaufenden nahen Hindernissen erleichtern wird. Parallel wurden die (neuen) Sensoren für das System – welches intern als “Parken 5” geführt wurde, neu im Stoßfänger platziert.

Ach: Over-the-air-Updates bleiben ausschließlich dem MBUX System vorbehalten. Andere Steuerelemente erhalten erst mit der Einführung der kommenden S-Klasse der Baureihe 223 ihre Updates über das Netz.

Funktionen Intelligent Drive:

  • Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung
  • Aktiver Stau-Assistent bis ca. 60 km/h
  • Aktiver Lenk-Assistent mit (fahrspurabhängiger) Rettungsgassenfunktion
  • Aktiver Brems-Assistent mit Abbiegefunktion
  • Aktiver Totwinkel-Assistent mit Ausstiegswarnung.
  • Park-Paket i.V. mit 360°-Kamera und Side View

Zusätzlich hat man die Fernlichtfunktion des neuen Scheinwerfers nochmals überarbeitet, dessen Funktion der Hersteller aktuell noch nicht bekanntgibt.

Fahrzeugschlüssel via Smartphone bei Verlust oder Diebstahl deaktivierbar

Für Mercedes me wird neu der Mercedes-Benz Urban Guard eingeführt: eine Rundum-Überwachung des geparkten Fahrzeuges, mit Kollisionsschadenswarnung, Abschleppschutzwarnung, Diebstahlschutzwarnung sowie Tracking-Funktion bei Diebstahl. Parallel gibt es hier nun eine Deaktivierungsmöglichkeit des Fahrzeugschlüssels via Smartphone als Prävention bei Schlüsselverlust oder-diebstahl.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

E-Klasse Modellpflege erhält überarbeitete Lenkräder

Überarbeitet wird auch das Lenkrad, welches nun mit kleinen Pralltopf und drei Doppelstegen dezenter wirken soll und aus dem Design des Maybach “Ultimate Luxury” Modells stammt. Statt Schalter und Knöpfen sind die Bedienelemente nun kapazitiv ausgeführt, d.h. sie reagieren grundsätzlich auf Berührung und können sowohl Berührung, wie auch Wischen, streichen oder tippen unterscheiden. Gedrückt werden können sie jedoch weiterhin. Das Volant soll es dabei in zwei Varianten geben: als Standard sowie als AMG-Variante – aber immer mit Touchfunktionen.

Überarbeitet wurde in der Modellpflege der E-Klasse auch der Lenk-Assistent, mit dessen Hilfe der Fahrer nun bis zu 3 Minuten die Hände vom Lenkrad nehmen kann – zumindest maximal, aber nicht in allen Ländern. In Deutschland wird man die Zeitspanne – aufgrund geltender Regeln – jedoch im Serienmodell auf 15 Sekunden verkürzen.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Mild-Hybrid Motorisierungen – auch mit 4MATIC

Bei den Motorisierungen bietet die E-Klasse Modellpflege zukünftig für alle Motorisierungen einen riemenlosen Mildhybrid mit integrierten Startergenerator und 48 Volt Technik an – ausgenommen der kleinen Diesel-Variante. Da der Klima-Kompressor weiterhin an einem Riemen hängt, setzt die Klimatisierung im Segelbetrieb jedoch aus – auf eine elektrisch angetriebene Klima-Variante wird aus Kostengründen verzichtet.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Überarbeitetes Motorenangebot

Mit zwei neuen Benzinern wird man das Motorenangebot zusätzlich erweitern: durch den M 254 mit 200 kW sowie den M 256 mit 270 kW – jeweils mit 15 kW Startergenerator sowie einer knapp 1 kWh großen Batterie. Zum Marktstart stehen insgesamt sieben Plug-In-Hybride Varianten (darunter erstmals 4MATIC Varianten und T-Modelle) zur Verfügung, wobei die elektrische Reichweite bei rund 50 Kilometern liegt – mit einer Ausnahme: die Langversion der E-Klasse (V 213) in China schafft knapp 100 Kilometern. Apropos: die Serie mit Stahlfahrwerk in der Avantgarde-Line wird zukünftig für eine niedrigeren Luftwiderstand 15 Millimeter tiefer vom Band laufen.

  • Sieben Plug-in-Hybride (mit 4MATIC Varianten und T-Modelle)
  • 2 Liter Otto-Vierzylinder (M 254 !) mit ISG und 48 Volt Bordnetz (200 + 15 kW)
  • Riemenloser 6-Zylinder Ottomotor (M 256) mit ISG und 48-Volt-Bordnetz (270 + 15 kW)

Der E 300 e bleibt weiterhin bei 211 + 122 PS, wie auch der E 300 bei identischer PS-Zahl bleibt (194+122PS) – beide Varianten gibt es aber zukünftig auch mit 4MATIC Allradantrieb. Änderungen bei der Batterie gibt es nicht. Details zu den Diesel-Varianten gibt der Hersteller erst später bekannt.

Übrigens: Während die Limousine sowie das T-Modell im 2. Quartal 2020 erstmals bestellt werden kann, wird es im 3. Quartal bei den Händlern stehen. Das Coupé sowie das Cabriolet Modellpflege werden gewohnheitsgemäß erst später vorgestellt. Die Weltpremiere für die E-Klasse Modellpflege startet im März 2020 am Genfer Automobilsalon.

Letzte Fahrtests für die E-Klasse Modellpflege (Mopf)

Bilder: Daimler AG / Interieur-Bilder: autogefuehl.de

 


Werbung: