Mir der Modellpflege der E-Klasse geht Mercedes-Benz aktuell bei den Erprobungen auf die Zielgerade, sodass wir wohl bereits mit einer Verkaufsfreigabe im April 2020 – sowie einer Markteinführung im Juni/Juli rechnen. Nachdem man das überarbeitete Modell in Las Vegas nicht ungetarnt vorgestellt hatte, steht die Weltpremiere wohl erst im Frühjahr 2020 am Genfer Automobilsalon an.

Motorhaube – je nach Ausstattungsline – auch mit Powerdomes

Mit der überarbeiten Version der E-Klasse wird man nicht nur das Frontdesign ändern, sondern auch Modifikationen am Heck vornehmen. So erhält die Modellpflege eine anderen Heckdeckel aufgrund zweigeteilter Heckleuchten.  Je nach Ausstattungslinie wird die “Mopf”-Variante auf der Motorhaube Powerdomes erhalten, definitiv bei der AMG Line – eventuell aber auch mit der Avantgarde Line. Zusätzlich wird man die E-Klasse mit Serien-(Stahl-)-Fahrwerk zukünftig knapp 15 mm tiefer auf die Straße setzen.

Riemenstartergenerator (RSG) erstmals auch mit Diesel-Antrieb 

Bei der Technik wird man die bestehenden Assistenzsysteme überarbeiten und erstmals auch MBUX (NTG 6.0) in der Baureihe 213 mit anbieten – ohne Modifikationen mit bekannten aktuellen Stand der Kompaktmodelle.  Bei den Motorisierungen wird man neue Benzinaggregate mit RSG (Riemenstartergenerator) anbieten, wobei auch beim Diesel-Antrieb erstmals eine RSG-Variante in der E-Klasse der Baureihe 213 zu erwarten ist.

Bilder: Jens Walko / Walko-art.com

 


Werbung: