Neben der Serienausstattung ist der neue GLA von Mercedes-Benz optional mit drei Lines verfügbar – wie auch in den anderen Kompaktwagenmodellen: Style, Progressive sowie als AMG Line. Optisch zeigt sich im Exterieur jeweils einen klarer Unterschied. Wir haben die Unterschiede des 4,41 Meter langen Fahrzeuges zusammengestellt.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Im Exterieurdesign zeigt sich das der neue GLA (H 247) mit typischen SUV-Elementen, wie mit der großen Fahrhöhe mit einem markanten, unverwechselbaren Karosseriedesign für eine souveräne Erscheinung. Als Offroad-Komponenten zeigt sich die integrierte Dachreling sowie ein optischer Unterschutz. Die Gestaltung ist dabei funktional gehalten, mit kürzeren Überhängen vorne und hinten sowie einer breiten Ladekantenöffnung und übergreifenden Türen.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Drei Ausstattungslinien zur Auswahl – Nightpaket optional

Mit der Ausstattungsline Style erhält das Modell unter anderem einen Chromeinleger in der Kühlerverkleidung sowie einen Bordkantenzierstab und eine Dachreling in poliertem Aluminum. In der Line “Progressive”erhält das MOdell schwrz genarbte Doorpanels sowie ein verchromtes Zierelement mit einer eigenständigen Heckschürze mit integrierten Endrohrblenden, einen Unterschutz vorne und hinten in Chrom sowie 18″ Leihctmetallräder in Bi-Color Optik. In der AMG Line zeigt sich ein Diamantgrill mit Pins in Chrom, AMG-spezifische Front- und Heckschürzen sowie 19” Leichtmetallräder. Optional lässt sich die Line Progressive und die AMG Line mit einem Night Paket ausstatten.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Frontdesign

An der Front zeigt sich beim GLA eine aufrechte Frontpartie mit markanten Scheinwerfern, sowie eine Frontschürze mit optischem Unterschutz. Die prägnanten Lufteinlässe in der Frontschürze sind an die Umrisse des Kühlergrills angepasst. In der AMG Line ist die Frontschürze noch sportlicher gehalten, zusätzlich sind die Lufteinlässe vergrößert. Die Halogenscheinwerfer – in der Serienausstattung – mit Tagfahrlicht/Positionslicht und Blinker in LED-Technik ist optional mit LED Scheinwerfern oder auch mit MULTIBEAM LED ausstattbar.

Die Serie erhält einen Diamantgrill mit Einzellamelle und optischen Unterschutz in Schwarz. Die Line Style zeigt sich mit einer Einzellamelle mit einem Einleger in Chrom, die Line Progressive erhält einen optischen Unterschutz in Chrom matt. Die AMG Line erhält einen Diamantgrill und Pins in Chrom und eine silber lackierte Einzellamelle, eine AMG spezifische Frontschütze mit Frontsplitter in Chrom (hochglänzend) sowie eine Heckschürze mit Diffusoroptik. Das Night Paket ist mit der Ausstattungsline Progressive mit einen schwarz hochglänzender lackierter Einzellamelle mit Einleger in Chrom und optischen Unterschutz in schwarz (hochglänzend) ausgeführt. In Verbindung mit der AMG Line erhält der GLA (H 247) einen Diamantgrill mit Pins in Chrom und schwarz lackierter Einzellamelle mit Einleger in Chrom, die AMG-Frontschürze hat hier einen Einleger in Schwarz hochglänzend.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Seitendesign

Auf der Seite zeigen sich beim GLA aufgesetzte Verkleidungen unten an den Türen (Doorpanels) sowie an den Radhäusern. Die Radhäuser können hier außenbündig positionierte Räder bis zu 21 Zoll aufnehmen. Der Außenspiegel ist im Spiegeldreieck oberhalt der Bordkante (in Wagenfarbe lackiert) positioniert. Die Türgriffe erhalten i.V. mit KEYLESS GO oder dem KEYLESS-GO Komfort-Paket einen Chromeinleger.

Die Serienausstattung beim GLA erhält einen Bordkantenzierstab und eine Fenstereinfassung Schwarz matt, die Claddings sind schwarz genarbt, parallel sind 17″ Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design (vanadiumsilver) verbaut. Die Style Line zeigt einen Bordkantenzierstab sowie eine Dachreling in Silberchrom sowie 17″ Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design (aerodynamisch optimiert, vanadiumsilber), die Progressive Line erhält einen Einleger in den Doorpanels in Chrom (matt) sowie aerodynamisch optimierte 18″ Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design. Bei der AMG Line erhält das Modell eine Tieferlegung sowie 19″ AMG Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design (aerodynamisch optimiert, tantalgrau lackiert und glanzgedreht).

Durch das optionale Night Paket erhält die AMG Line sowie die Line Progressive andere Radsätze: 18″ Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design (schwarz lackiert und glanzgedreht) bei Progressive, bzw. 19″ AMG Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design (aerodynamisch optimiert, schwarz hochglänzend lackiert und glanzgedreht) bei der AMG Line.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Heckdesign

Das Heck der neuen GLA Generation zeigt sich mit 2-teilig ausgeführten Heckleuchten und ausgelagerten Reflektoren sowie großen Dachspoiler. Dabei erhält das Modell in der Serienausstattung sowie in der Line Style einen 2-teilige Heckstoßstange mit optischen Unterschutz in Schwarz.

Die Progressive Line zeigt sich hier mit zwei sichtbaren Endrohrblenden mit einer Heckschürze mit optischem Unterschutz in Chrom matt. Durch die AMG Line erhält das Modell eine AMG-spezifische Heckschürze mit einem Unterschutz in Chrom (hochglänzend) mit optischen Heckdiffusor. In Verbindung mit der Night Paket erhält die AMG Line eine spezifische Heckschürze mit optischen Unterschutz in Schwarz (hochglänzend) , mit der Progressive Line eine Heckschürze mit optischen Unterschutz in Schwarz hochglänzend.

Die Ausstattungslines des GLA machen den Unterschied

Bilder: Daimler AG


Werbung: