Mercedes-Benz ruft aktuell den Sprinter der Baureihe 910 (VS30) aus der Produktion zwischen 29. März 2018 sowie 14. Januar 2019 aufgrund Problemen an der Federung mittels zweiter Rückrufe zurück. Grund ist ein Fertigungsfehler an den Blattfedern der Hinterachse.

Ein Fertigungsfehler bedingt möglicherweise einen Bruch der Blattfedern an der Hinterachse. In der Folge sind die Radführung und das Fahrverhalten eingeschränkt” – so gibt das Kraftfahrt-Bundesamt Details über den Rückruf für die Sprinter-Baureihe VS30. Die Überprüfung und gegebenenfalls der Austauch der Blattfedern von betroffenen Fahrzeugen an der Hinterachse wird mit rund zwei Stunden veranschlagt. Betroffen sind hier rund 6.000 Einheiten – davon 1.309 Modelle in Deutschland (Rückruf VS3BLAFED (3291090)).

Exakt 47 bzw. davon in Deutschland nur 16 Fahrzeuge aus dem Produktionsfenster 19. September 2018 bis 20. August 2019 bleiben hingegen knapp drei Stunden in der Werkstatt (Rückruf VS3ZUGFED (3291092)). Hier wird die Einblatt-Stahlfeder an der Hinterachse gegen eine Zweiblatt-Stahlfeder ausgetauscht, sowie zusätzlich das ESP-Steuergerät neu codiert. Die bislang nicht gemäß der notwendigen Spezifikationen verbaute Blattfeder könnte sonst zu einem kritischen Fahrverhalten führen.

Betroffene Halter werden weiterhin schriftlich kontaktiert.

Symbolbilder: Daimler AG

 

 


Werbung: