So langsam geht die Modellpflege der E-Klasse bei den Erlkönigen in die letzten Erprobungen, wobei wir mit der Weltpremiere der “Mopf”-Variante sogar schon auf der CES 2020 – der Consumer Electronics Show 2020 im Januar in Las Vegas – rechnen. Zeitlich würde der Termin für die Weltpremiere im Januar sogar besser passen, als eine von uns zuerst angedachte Weltpremiere zum Autosalon 2020 in Genf.

Modifikation an Front- und Heck

Mit der Modellpflege der E-Klassen Baureihe 213 modifiziert Mercedes-Benz sowohl für die Limousine, als auch für das T-Modell E-Klasse – wie auch beim Cabriolet und bei der Coupé-Variante der Baureihe 238 – vor allen das Exterieur an Front- und Heck.  Neues Erkennungsmerkmal wird wohl u.a. die überarbeitete Front sein, die deutlich aggressiver ausfallen wird. Vermutlich passt man die Optik der E-Klasse bereits vorab auf die kommende neue S-Klassen Baureihe (223) an. Bei den Rückleuchten wird man vermutlich auf den bisherigen “Star-Dust”-Effekt verzichten.

E 450 vermutlich mit M 256 Reihen-Sechszylinder

Beim Motorenportfolio wird das Fahrzeug größtenteils die bisherigen Motorisierungen übernehmen und die Motorisierungen auf Euro 6d-Standard angleichen. Dabei wird der E 450 vermutlich den M 256 Reihen-Sechszylinder bekommen – ob der OM 654 dann bereits dann auf ein 48 Volt System umgestellt wird (mit Einsatz ISG bzw. RSG), ist hingegen noch nicht bekannt.

 

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

 


Werbung: