Mercedes-Benz München präsentiert 2019 einen ganz besonderen automobilen Adventskalender, denn hinter jedem Türchen verbirgt sich ein DISNEY Classics Charakter und ein  Mercedes-Benz Fahrzeug. Angefangen bei frühen Exponaten, über Serienfahrzeuge bis hin zu zukunftsweisenden Concept-Cars und dazu ein passender beliebter Charakter aus dem Hause DISNEY – entweder aus dem gleichen Jahr, der gleichen Epoche oder thematisch passend.

Am 01. Dezember öffnete sich das erste Türchen im 145 Meter langen und 55 Meter hohen, mehrgeschossigen „Schaufenster“ bei Mercedes-Benz München in der Arnulfstraße. Der Adventskalender ist in Richtung Donnersbergerbrücke ausgerichtet und liegt damit an einer der Hauptverkehrsadern von München, die täglich rund 180.000 Fahrzeuge passieren.

Dieses Jahr freuen wir uns auf einen besonderen Kalender, da dieser mit einer ebenso traditionsreichen Firma und Marke zusammen erstellt wurde“, so Ulrich Kowalewski, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung München, freudig. Jeder kennt die DISNEY Classics aus seiner Kindheit, die in der Vorweihnachtszeit ein ganz besonderes Lächeln auf das Gesicht zaubern. Mit unserem Adventskalender wollten wir in diesem Jahr, diese Kindheitserinnerungen neu aufleben lassen. „Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein Fahrzeug zu dem entsprechend passenden DISNEY Charakter. Wie beispielsweise „Arielle, die Meerjungfrau” mit dem “Bionic Car”, das dem “Kofferfisch” nachempfunden ist”, so Kowalewski weiter.

Hinter den einzelnen Adventstürchen werden unter anderem das Mercedes-Benz 300 SL Coupé zu sehen sein. Das Coupé gehört zu den wertvollsten historischen Fahrzeugen weltweit. Er wurde zwischen 1947 und 1954 in 1.400 Exemplaren gefertigt und ist mit seinen innovativen Gitterrohrrahmen einer der exklusivsten Spitzensportwagen. Die Ikone des Automobilbaus wurde 1999 zum „Sportwagen des Jahrhunderts“ gewählt und wirkt mit seiner flachen, eleganten Karosserie immer noch frisch. Für Faszination sorgen die Flügeltüren, wenn sie sich erheben und den Weg in einen knapp geschnittenen Innenraum freigeben.

Weitere Fahrzeug-Highlights des Adventskalenders 2019 sind:

  • Die Studie „Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury“ verkörpert nicht nur die Designsprache von Mercedes-Maybach, sie knüpft auch an die traditionellen Werte der Marke an und setzt die erfolgreiche Mercedes-Maybach Geschichte fort. Getreu der Maxime „aus dem Allerbesten das Allerbeste“ zu erschaffen, steht Mercedes-Maybach für ultimativen Luxus und verbindet die Perfektion der Mercedes-Benz Modelle mit der Exklusivität von Maybach. Das Showcar verschmilzt zudem Einflüsse der westlichen und fernöstlichen Hemisphäre zu einem reizvollen automobilen, kulturellen Dialog. So wird etwa das „Magic Wood“, das Ebenholz, traditionell im chinesischen Möbel-Design verwendet. Auch die Kombination aus SUV und Stufenhecklimousine unterstreicht dieses Motiv, sind dies doch nicht nur auf dem internationalen, sondern vor allem auf dem chinesischen Markt die erfolgreichsten Karosserievarianten.

 

  • Autonomous: Wie autonomes Fahren Carsharing in Zukunft noch bequemer, einfacher und wirtschaftlich effizienter machen könnte, zeigt das Konzeptfahrzeug smart vision EQ fortwo. Dank Schwarmintelligenz und autonomem Fahren eröffnet der smart vision EQ fortwo eine neue Ära des Carsharings: Nutzer müssen das nächste freie Auto nicht suchen – es findet sie und holt seine Passagiere direkt am gewünschten Ort ab. Und dank Schwarmintelligenz und der daraus resultierenden Vorhersage des jeweiligen Bedarfs ist es wahrscheinlich schon ganz in der Nähe. Der Weg zum „Mietauto“ entfällt. Der smart vision EQ fortwo verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 30 kWh. Ist er nicht im Einsatz, steuert er selbstständig eine Ladestation an, um neue Energie zu laden. Alternativ können sich die Autos induktiv ans Stromnetz „andocken“, Strom abgeben und so das Netz als „Schwarmbatterie“ entlasten. smart übernimmt so eine wichtige Funktion bei der Gestaltung der Energiewende.

 

  • Mit dem visionären Forschungsfahrzeug entstand ein Automobil, das mit maximalem Platzangebot und Lounge-Charakter im Interieur das Thema Komfort und Luxus auf ein neues Niveau hebt. In all seinen Facetten spiegelt der F 015 Luxury in Motion die Mercedes-typische Interpretation von „modernem Luxus“, Emotion und Intelligenz wider. Der innovative Viersitzer ist Vorbote einer Mobilitätsrevolution und zeigt dies unmittelbar durch seinen futuristischen Auftritt. Sinnlichkeit und Klarheit, die Kernelemente der Mercedes-Benz Designphilosophie, verbinden sich zu einer einzigartigen, progressiven Ästhetik.

 

  • Der 460 Nürburg oder auch „Nürburg“ – so wird das Fahrzeug abgekürzt meist genannt – ist der letzte Eckpfeiler des neuen gemeinsamen Modellprogramms, das nach der Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit der Firma Benz & Cie. im Jahr 1926 zur Daimler-Benz AG entsteht. Er gilt als Nachfolger des Sechszylinder-Kompressormodells 15/70/100 PS und wird eilig unter der Leitung von Ferdinand Porsche entwickelt: Andere Marken haben großen Erfolg im Luxuswagen-Segment, in Deutschland beispielsweise Horch mit dem Horch 8 – den ausgerechnet Paul Daimler entwickelt, nachdem die Daimler-Motoren-Gesellschaft sein Konzept abgelehnt und ihn zur Konkurrenz hatte ziehen lassen. Als erstes Serienmodell von Mercedes-Benz hat der Nürburg einen Achtzylinder-Motor. Deshalb wird er in einigen Druckschriften auch „Nürburg 8“ genannt, und das Deckblatt der frühen Kataloge ziert eine goldgeprägte 8, die in eine Raute eingebettet ist. Seinen Beinamen erhält er nicht aufgrund einer besonderen Sportlichkeit, sondern wegen seiner Zuverlässigkeit: Bei einer Dauererprobung auf dem Nürburgring hatte das Fahrzeug innerhalb von 13 Tagen und Nächten 20 000 Kilometer zurückgelegt.

Alle tagesaktuellen Motive des diesjährigen Kalenders stehen ab Dezember unter www.mercedes-benz-muenchen.de und  www.facebook.com/mercedesbenzmuenchen zur Verfügung.

Bilder: Daimler AG / Mercedes-Benz Niederlassung München

 


Werbung: