Seit einem Jahr ist der Elektro-Lkw eActros im Kundeneinsatz. Im Rahmen der eActros „Innovationsflotte“ hat Mercedes-Benz Trucks beginnend im Herbst 2018 insgesamt zehn 18- und 25- Tonner für die Praxiserprobung an Kunden in Deutschland und der Schweiz übergeben. Jetzt ist es Zeit für eine erste Zwischenbilanz.

Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw: „Wir sind mit dem Konzept des Mercedes-Benz eActros auf dem absolut richtigen Weg. Dies ist für mich die zentrale Erkenntnis nach über einem Jahr intensivster Praxistests unseres batterieelektrischen schweren Verteiler-Lkw. Mein großer Dank geht an unsere Kunden, denn durch ihre tatkräftige Unterstützung leisten sie einen höchst wertvollen Beitrag auf dem Weg zum Serienfahrzeug.“

Durch die Auswertung von zehntausender gefahrener Kilometer, aber auch durch den engen Austausch mit Fahrern, Disponenten und Flottenmanagern, haben die Experten von Mercedes-Benz Trucks umfangreiche Erkenntnisse gewonnen. Diese fließen direkt in die Weiterentwicklung des eActros hin zum Serienfahrzeug, das ab dem Jahr 2021 vom Band laufen soll.

Insgesamt belegen die Kundenrückmeldungen und Testergebnisse, dass der schwere Verteilerverkehr mit dem eActros schon heute lokal emissionsfrei und leise möglich ist.

Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw: „Wir sind mit dem Konzept des Mercedes-Benz eActros auf dem absolut richtigen Weg. Dies ist für mich die zentrale Erkenntnis nach über einem Jahr intensivster Praxistests unseres batterieelektrischen schweren Verteiler-Lkw. Mein großer Dank geht an unsere Kunden, denn durch ihre tatkräftige Unterstützung leisten sie einen höchst wertvollen Beitrag auf dem Weg zum Serienfahrzeug.“

Zahlreiche bei den Praxistests gewonnene Erkenntnisse

Zu den zahlreichen bei den Praxistests gewonnenen Erkenntnissen zählt, dass die bis zu 200 Kilometer Reichweite des eActros sich als realistisch erwiesen haben – unabhängig von Zuladung, Streckenverlauf oder Topografie. Der eActros steht im städtischen Verkehr, bei Autobahn- oder Überlandfahrten einem konventionellen Diesel-Lkw in Sachen Verfügbarkeit und Leistungserbringung in nichts nach. Das Kühlsystem für die Ladung aber auch die Klima-Anlage – beide elektrisch betrieben – haben sowohl im Extrem-Sommer 2019 als auch bei winterlichen Verhältnissen ohne Einschränkungen funktioniert. Fahrer zeigen sich sehr angetan von der durchgängigen Verfügbarkeit des Drehmoments über den gesamten Geschwindigkeitsbereich hinweg. Zudem berichten sie insbesondere auch von der leisen Fahrweise und einem angenehmen, ruhigen Fahrgefühl. Hinzu kommt, dass bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation, d.h. Motorbremsung, elektrische Energie zurückgewonnen werden kann. Es ist dann selten nötig, das Bremspedal zu betätigen.

Einsatz des eActros in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien

Alle Testkunden der „Innovationsflotte“ setzen den eActros für Aufgaben ein, die sonst mit konventionellen Dieselantrieben erledigt würden – aber in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien. Die Palette reicht von Lebensmitteln bis zu Bau- und Werkstoffen. Bei den Aufbauten reichen die Varianten vom Kühlkoffer über Trockenkoffer bis hin zu Silo oder Plane. Die Kunden und Einsatzorte der ersten Phase der „Innovationsflotte“:

– Hermes (Friedewald/Hessen)
– TBS Transportbeton (Mannheim)
– Meyer-Logistik (Hamburg)
– EDEKA (Berlin)
– Rigterink (Flörsheim am Main)
– Dachser (Stuttgart)
– Pfenning Logistics (Mannheim)
– Camion Transport (St. Gallen)
– Migros (Raum Zürich)
– Nagel-Group (Hamburg)

Quelle: Daimler AG


Werbung: