Die neue GLA Generation von Mercedes-Benz präsentiert der Stuttgarter Hersteller am 11. Dezember 2019 präsentieren – dabei erstmals nicht mit Publikum, sondern diesmal ausschließlich als Online-Stream. Wir haben neue Details zum Modell auf der MFA2 Kompaktwagen-Plattform.

Neue GLA Generation wird kürzer

Gegenüber dem Vorgänger ist die neue GLA Generation rund 1,5 cm kürzer und verfügt nun über eine Fahrzeuglänge von knapp 4,40 Metern – ist dafür aber auf 1,59 Meter in die Höhe gegangen und besitzt nun einen Radstand von 2,75 Meter. Die neuen Abmessungen sollen für mehr Kopffreiheit sowie mehr Platz im Kofferraum sorgen. Im neuen Modell wird man hier erstmals u.a. die Fond-Bank längs verschieben können.

Optisch wird sich der GLA (H247) im Interieur nicht von den anderen Kompaktmodellen unterscheiden, wobei MBUX in seiner kleinsten Ausbaustufe weiterhin Serienausstattung wird.

4MATIC Antrieb immer mit Offroad-Paket

Motorentechnisch nutzt die neue GLA Generation die Antriebsaggregate der Kompaktwagenplattform, d.h. somit auch den M282 Benzinmotor aus der Zusammenarbeit von Renault mit 1,33 Litern Hubraum und bis zu 163 PS, welcher sowohl mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, wie auch mit manueller Schaltung verfügbar sein wird.

In Verbindung mit 4MATIC Antrieb ist aber mit dem Einsatz des M260 Benziners zu rechnen, der als GLA 250 224 PS und 350 Nm leisten wird und ausschließlich mit 7G-DCT ausgeliefert wird. Der Allradantrieb wird aber auch mit den Diesel-Varianten angeboten, so u.a. mit dem 150 PS bzw. 190 PS starken Diesel mit 2 Litern Hubraum und 8G-DCT. In Verbindung mit 4MATIC erhält dabei jeder neue GLA das Offroad-Paket in Serie.

Die Topmotorisierung für den GLA der Baureihe H247 wird hingegen weiterhin aus Affalterbach kommen und über 400 PS leisten, wobei auch ein GLA 250 e als Plug-In-Hybrid in der Pipeline sein soll.

Bilder: Julien Heintz

 

 

 

 

 

 


Werbung: