Eine katapultartige Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in nur 3,6 Sekunden und eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h – das sind meist die Werte eines Sportwagens, aber nicht die einer rund 2,6 Tonnen schweren G-Klasse. Die G-Klasse von Posaidon – als G 63 RS 50 – ist hier jedoch anders, als andere.

G 63 RS 850 von Posaidon

Für einen Power-Zuwachs des modifizierten G 63 Modells von serienmäßigen 571 PS und 760 Nm auf nun 850 PS und (elektronisch begrenzte) 1.200 Nm spendieren die im rheinland-pfälzischen Mülheim-Kärlich beheimateten Performance-Spezialisten von POSAIDON dem 5,5-Liter-M157-Triebwerk des AMG G 63 der bis 2018 gefertigten G-Klasse-Generation neben hauseigenen Upgrade-Turboladern auch Modifikationen an der Ladeluftkühlung sowie der Ansaugung des V8-Aggregats.

Vollendet wird die Transformation zum G 63 RS 850 durch die Installation einer Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung, welche auch Motorsport-Katalysatoren beinhaltet, sowie eine individuelle Optimierung der Motorsoftware im Hinblick auf die neuen Hardware-Komponenten. Hardware-Verstärkungen und Software-Upgrades erhält parallel auch das AMG Speedshift Plus 7G-Tronic-Getriebe, welches damit ideal auf die vom Biturbo-Motor eingehende Leistung vorbereitet ist.

Modifiziertes G-Fahrzeug

Um das Fahrzeug auch bei hohen Geschwindigkeiten sicher auf seiner avisierten Flugbahn halten zu können, rüstete POSAIDON das G-Fahrwerk mit einem in drei Stufen verstellbaren, adaptiven Dämpfungssystem aus, welches die Rad/Reifen- Kombination aus 10,5×22-zölligen Felgen und Hochleistungspneus der Dimension
285/40R22 wie Kaugummi am Asphalt kleben lässt.

Einen starken Kontrast bilden die schwarzen Y-Speichen-Leichtmetallfelgen sowohl zur in seidenmattem Grün leuchtenden Vollfolierung, als auch zu den goldenen Sätteln der hinter ihnen installierten XXL-Bremsanlagen, welche vom Luxus-Sportler AMG S 63 adaptiert wurden und ihre 420-Millimeter-Keramik-Bremsscheiben an der Vorderachse mit 6-Kolben- Sätteln in die Zange nehmen, während hinten 4-Kolben-Sättel kraftvoll auf 360er Keramik-Scheiben einwirken. Der Offroad-Charakter des G-Modells wurde ferner durch einen massiven Unterfahrschutz unterstrichen.

Bereits werksseitig war das modifizierte G-Modell der „Crazy Color“-Sonderedition mit einer luxuriösen Lederausstattung mit gelben Kontrastziernähten sowie Carbon-Zierteilen ausgerüstet.

Bilder: Posaidon

 

 


Werbung: