Vorab der eigentlichen Weltpremiere sind nun erste Maßzeichnungen der Topmotorisierung der GLE Baureihe im Netz aufgetaucht, die den Mercedes-Benz GLE 63 4MATIC+ in der Front- & sowie Heckansicht zeigen. Die Premiere des Fahrzeuges feiert man vermutlich auf der Los Angeles Autoshow 2019.

GLE 63 4MATIC+

Im Grunde zeigen die Maßzeichnungen, dessen Ursprung aufgrund der geleakten Grafiken vermutlich im russischen Bereich zu suchen ist, gegenüber dem GLE 53 4MATIC+ eine modizierte Front mit mehr bzw. vergrößerten Lufteinlässen.  Das eigentliche Frontdesign mit “AMG-spezifischen Grill” bleibt hier erhalten, wobei die Unterscheidungspunkte für das ungeübte Auge durchaus schwer wird.

Deutlich erkennbar sind aber die seitlichen offenen Lufteinlässe für den 8-Zylinder, der in der kleineren AMG-Variante geschlossen sind. Gleich bleiben dabei die Abmessungen sowie die Höhenangaben – zumindest gegenüber der 6-Zylinder Variante aus Affalterbach. Bei den Angaben sollte es sich um unbelastete Maße handeln.

Optisch wenig Unterschiede zum GLE 53 4MATIC+

In der Heckansicht  ist die Fahrzeugbreite mit 2.018 mm leicht über dem GLE 53 4MATIC+ mit dessen 2.015 mm. Bei der Angabe des Heck-Spurbreite von 1.720 mm gehen wir aber von einer fehlerhaften Angabe aus, da alleine der 6-Zylinder bereits 1.726 mm vorlegt.  Mit Blick auf das eigentliche Heck zeigt sich der GLE 63 4MATIC+ hingegen identisch zum GLE 53 4MATIC+, abgesehen von der anderen Endrohren der Abgasanlage.

Beim GLE 63 4MATIC+ rechnen wir übrigens mit einer deutlichen technischen Abgrenzung der Topmotorisierung gegenüber den anderen Varianten. So rechnen wir mit einer 8-Zylinder Motorisierung im Bereich von 612 PS sowie zusätzlich EQ Elektroantrieb von mindestens 16 kW. Genaue Daten dazu muss man aber warten, zumal offizielle Bestätigungen dazu noch nicht vorliegen.

Quelle: germancarforum.com

 

 

 

 

 

 

 

 


Werbung: