Mercedes-Benz hat nun den Preis für den EQC für den US-Markt bekanntgegeben: 67.900 US-Dollar zzgl. Transportkosten. Die ersten EQC 400 4MATIC Modelle sollen bereits Anfang 2020 bei den US-Händlern eintreffen, wobei die Produktion aus Bremen kommt.

EQC 400 4MATIC ab Anfang 2020 auch in den USA

Gegenüber dem europäischen Markt wird der EQC in den USA optional in drei Ausstattungslinien angeboten: Progressive, Premium sowie Advanced. Zu den Highlights der Standardausstattung gehörten u.a. DYNAMIC SELECT mit EQ-optimierten Fahrmodi, sowie das serienmäßige Multimedia- und Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) mit EQ-optimierter Navigation sowie zwei 10,25″ Zoll Displays. Ebenso Serienausstattung ist in den USA eine 64-farbige Ambientebeleuchtung mit beleuchteten Einstiegsleisten, Active Brake Assist mit autonomer Notbremsung sowie die Car-to-x-Kommunikation sowie LED Intelligent Light System mit adaptiven Fernlicht Assistenten.

80 kWh Lithium-Ionen Batterie

Herzstück des Mercedes-Benz EQC – der in den USA gegen den Audi e-tron quattro sowie den Jaguar i-PACE sowie den BMW iX3 antritt, ist die im Fahrzeugboden untergebrachte Lithium-Ionen-Batterie mit einer Gesamtkapazität von 80 kWh.  Den Antrieb übernehmen bekanntlich zwei Asynchronmotoren mit einer maximalen Leistung von 402 PS. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt in den Staaten 112 mph.

Bilder: Daimler AG

 

 

 

 


Werbung: