Daimler hat heute auf dem Kapitalmarkttag eine neue nachhaltige Geschäftsstrategie präsentiert. Mit einem konsequenten Bekenntnis zu CO2-neutraler Mobilität stellt das Unternehmen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

„Mit einer klaren Zukunftsstrategie stellen wir das Unternehmen für die Transformation auf. Die Kostenbelastungen zur Erreichung der CO2-Ziele erfordern umfassende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in allen Bereichen unseres Unternehmens. Dazu gehören auch die Verschlankung unserer Prozesse und Strukturen“, sagte Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG sowie der Mercedes-Benz AG. „Dies wird unsere Ergebnisse in den Jahren 2020 und 2021 belasten. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen wir daher jetzt handeln und unsere Finanzkraft signifikant steigern.“

Das Unternehmen geht davon aus, dass der Premiummarkt für Pkw auch künftig nachhaltig und schneller wächst als der Volumenmarkt. Mercedes-Benz ist gut positioniert, um die weltweit führende Premiummarke zu bleiben. Die weltweiten regulatorischen CO2-Vorgaben erfordern weiterhin hohe Investitionen. Das wachsende Angebot an Plug-In-Hybriden und reinen Elektrofahrzeugen führt zu Kostensteigerungen, die die Umsatzrendite von Mercedes-Benz Cars belasten werden. Zur Erreichung der CO2-Flottenziele in der Europäischen Union wurde ein konsequenter Produktplan auf den Weg gebracht.

Mercedes-Benz Cars hat konsequente Gegenmaßnahmen initiiert, um die Kostenstruktur nachhaltig zu verbessern und die erwartete Margenerosion zu kompensieren. In erster Linie sollen Materialkostensenkungen diese Kompensation unterstützen. Bis Ende 2022 will Mercedes-Benz Cars mehr als eine Mrd. € Personalkosten sparen. Dazu sollen sowohl im Management als auch in den indirekten Bereichen Stellen abgebaut werden. Mit den Arbeitnehmervertretern befindet sich das Unternehmen in engem Austausch, um die Maßnahmen so verträglich wie möglich zu gestalten. Zur Stärkung des Free Cash Flow werden die Investitionen in Sachanlagen sowie in Forschung & Entwicklung auf dem Niveau des Jahres 2019 gedeckelt und mittelfristig reduziert. Strategisch will sich Mercedes-Benz Cars als Pionier für nachhaltigen modernen Luxus positionieren und die Marke entsprechend weiterentwickeln. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Weiterentwicklung der höhermargigen Fahrzeuge im jeweiligen Segment.

Mercedes-Benz Vans ist ein Wachstumsfeld, auch unterstützt von zunehmender Urbanisierung und Digitalisierung des Handelsgeschäfts. Um die Wettbewerbsfähigkeit von Mercedes-Benz Vans zu steigern, sollen die Materialkosten gesenkt und die Personalkosten um 100 Mio. € verringert werden.

Auf dieser Basis rechnet das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars & Vans mit einer Umsatzrendite im laufenden Geschäft von mindestens 4% im Jahr 2020 (vor möglichen Zöllen) sowie von mindestens 6% im Jahr 2022 (vor möglichen Zöllen).

Daimler Trucks & Buses

Kurz- bis mittelfristig erwartet Daimler Trucks einen Nachfragerückgang der Kernmärkte in Europa und den USA. Diese Normalisierung hat bereits begonnen und dürfte bis 2021 anhalten. Daimler Buses rechnet mit einer steigenden Nachfrage. Im Geschäftsfeld Daimler Trucks & Buses wird der Investitions- und Kostendruck in den kommenden Jahren anhalten. Notwendig sind Investitionen in neue Technologien, unter anderem in eine CO2-neutrale Flotte durch elektrische Antriebe sowie in die Automatisierung und Vernetzung der Lkw und Busse.

Hinsichtlich Marktanteilen und Rentabilität gehören die Geschäftseinheiten Daimler Buses und Daimler Trucks North America, die zusammen 55% des Umsatzes ausmachen, zu den Branchenbesten. Nicht zufriedenstellend ist derzeit jedoch die Rentabilität bei Mercedes-Benz Trucks in Europa und in Lateinamerika – hierauf entfallen zusammen 30% des weltweiten Umsatzes. Mercedes-Benz Trucks Europe hat deshalb damit begonnen, die variablen Kosten um 250 Mio. € zu reduzieren und die Personalkosten bis Ende 2022 um 300 Mio. € zu senken. Zudem soll der Vertrieb neu aufgestellt werden. In Brasilien wird die Zahl der Fahrzeugplattformen erheblich verringert, um zur Profitabilität zurückzukehren. In Japan werden der Vertrieb und die After-Sales-Organisation effizienter aufgestellt.

Weltweite Wachstums- und Gewinnperspektiven bietet vor allem der Markt für schwere Lkw, auf den sich Daimler Trucks verstärkt konzentriert. Langfristig sieht der Lkw-Hersteller erhebliches Geschäftspotenzial durch hochautomatisierte Lkw, die über Highways zwischen Logistikknotenpunkten verkehren. Auf dieser Basis rechnet das Geschäftsfeld Daimler Trucks & Buses mit einer Umsatzrendite im laufenden Geschäft von mindestens 5% im Jahr 2020 und von mindestens 7% im Jahr 2022.

Daimler Mobility

Daimler Mobility wird weiterhin den Fahrzeugabsatz unterstützen. Darüber hinaus soll das Flottengeschäft weiter ausgebaut werden. Durch Investitionen in urbane Mobilitätsdienstleistungen werden den Kunden flexible und attraktive Lösungen für die Mobilität der Zukunft angeboten und Wachstumschancen für die Zukunft erschlossen. Damit deckt das Geschäftsfeld alle Kundenbedürfnisse von Kurzzeit-Fahrzeugnutzung bis zu mehrjährigen Finanzierungsoptionen ab. Regulatorisch bedingte höhere Kapitalanforderungen belasten künftig die Eigenkapitalrendite. Das Geschäftsfeld Daimler Mobility steuert diesem Effekt mit Effizienzmaßnahmen und Digitalisierung entgegen. Ziel ist es, in allen drei Kernaktivitäten profitabel zu wachsen, den Unternehmenswert zu steigern und eine Dividende an die Muttergesellschaft zu zahlen. Auf dieser Basis erwartet das Geschäftsfeld Daimler Mobility eine Eigenkapitalrendite von mehr als 12% im Jahr 2020 und von 14% im Jahr 2022.

Fokus auf Free Cash Flow und Priorisierung der Ausgaben

Um eine solide Finanzposition sicherzustellen, will Daimler den Free Cash Flow erhöhen. Angestrebt wird eine stabile Netto-Liquidität von mehr als 10 Mrd. €. Dazu wird der Konzern in allen Bereichen die Investitionen und Ausgaben priorisieren, um eine stringentere Kapitalallokation vorzunehmen.

 

Quelle: Daimler AG


Werbung: