Nach aktuellen Stand endet die Produktion für die aktuelle SL und SLC Generation der Baureihe R231 bzw. R172 Anfang April 2020. Bestehende Bestellungen der Fahrzeuge können dazu nur noch bis Anfang Januar 2020 geändert werden. Dabei steht die Nachfolgegeneration schon bereit, – aber hier nur für den großen SL Roadster.

SLC erhält keinen Nachfolger

Während es für den SL Roadster mit der Beendigung der Produktion der Baureihe R231 mit der Nachfolgegeneration R232 – dann unter der Führung von Mercedes-AMG –  traditionell weitergeht, beendet man mit dem Auslauf der SLC Baureihe eine komplette Fahrzeuggeneration.

Ein Nachfolgemodell – als R173 – wird es bekanntlich nicht mehr geben. Der SLC ist aktuell noch als SLC 200, SLC 300 sowie als Mercedes-AMG SLC 43 Modell bestellbar.

SL Roadster: neue Generation folgt 2020

Für SL Roadster Freunde geht die Produktion mit der Baureihe R232 hingegen in eine neue Runde, dann voraussichtlich in insgesamt fünf verschiedenen Motorisierungen. Offizielle Details dazu gibt es aber noch nicht.

Da die nächste SL Roadster Generation jedoch unter der Federführung der Affalterbacher entsteht, rechnen wir hier typischerweise mit “AMG-angehauchten” Motorisierungen, beginnend als SL 43 als parallel  kleinste Motorisierung. Insgesamt sind wohl knapp fünf verschiedenen Motorisierungen zu erwarten, wobei es hier vermutlich auch Varianten mit 4MATIC+ Allradantrieb geben sollte.

Als größte Motorisierung der nächsten SL Generation (R 232) erwarten wir weiterhin einen 8-Zylinder SL 63 4MATIC+, wobei wir mit dem SL 65 mit 12-Zylinder Triebwerk nicht mehr rechnen.  Vermutlich wird man aber auch später noch ein Modell mit EQ Boost anbieten.

Symbolbilder: (c) Daimler AG

 

 

 

 

 


Werbung: