Geht es nach den aktuellen Gerüchten im Netz, könnte das kommende C 63 Modell – bislang mir 8 Zylindern ausgestattet – in der nächsten Generation der Baureihe 206 gar eine modifizierten Motorisierung mit  weniger Zylindern erhalten. Möglich wäre hier also auch eine Kombination eines 6-Zylinders, oder gar eines 4-Zylinders – jeweils mit zusätzlichem E-Motor.

Befeuert hat das aktuelle Gerücht zuletzt AMG-Chef Tobias Moers im Gespräch mit dem Magazin Paultan.org auf der IAA 2019. Im Interview äußerte sich Moers dazu, dass der M 139 aus dem A 45 nicht nur auf den Einsatz in front-&-allradgetriebenen Modellen beschränkt sein werde.: “Der Grund ist, dass wir den Motor auch für andere Applikationen nutzen werden, die nicht zwangsläufig quer eingebaut sein müssen.

M 139 Motorisierung für Längs und Quereinbau entwickelt

Demnach ist der M 139 Motor des A 45 sowohl für den Quer- wie auch für den Längseinbau entwickelt worden und auch für Fahrzeuge mit Heckantrieb nutzbar. Denkbar ist es also, das der M 139 – integriert in ein System mit Elektromotor – wohl auch für den Ersatz der Sechszylinder-Motorisierung der aktuellen 43er und 53er AMG Modelle denkbar wäre.

Regelrecht sicher ist es jedoch, dass man den M 139 Motor zukünftig nicht nur im Kompaktmodell vorfinden wird. Das hier zuerst die C-Klasse, statt größere Baureihen, genutzt wird, liegt hierzu wohl auf der Hand.

Jedoch äußerte Moers im Interview auch, dass künftige 63er Modelle mit dem Einsatz von Hybrid-Systemen nach wie vor um die 600 PS leisten sollen. Fakt ist somit, das Hybrid-Antriebe kommen – welcher Motortyp effektiv dann wo, ließ Moers jedoch – erwartungsgemäß –  offen.

Betrachtet man dazu ein Interview des AMG-Chefs mit dem Magazin Motortrend zur New York Auto Show 2019 im April dieses Jahres, wurde für den kommenden C 63 ein Umstieg auf einen Plug-In-Hybridantriebsstrang bereits vorab bestätigt. Der Fokus auf diese AMG-Variante liegt hier weiterhin auf Leistung, statt auf eine E-Reichweite.

Kommender C 63 mit M 139 Motorisierung  nicht bestätigt

Inwieweit der kommenden C 63 seinen 8-Zylinder in der nächsten Baureihe verliert, bleibt also fraglich bzw. bislang noch unbestätigt. Der Ansatz, hier einen leistungsgesteigerten M 139 mit ca. 430-450 PS mit einem 200 PS E-Motor zu kombinieren, bleibt im möglichen Bereich – und für uns durchaus weiterhin (!) denkbar.

Nach den Äußerungen von Tobias Moers wäre es z.B. lediglich möglich, dass man den 4-Zylinder zuerst lediglich als kommenden C 43 Antrieb nutzt, das man einen 4-Zylinder mit E-Motor als zukünftigen C 63 Nachfolger nutzt, hat man aber ebenso niemals abgestritten.

Nach unserer aktuellen Einschätzung werden sich die bisherigen V8 Liebhaber für das kommende C 63 Modell der Baureihe 206 definitiv umstellen müssen und so beim Triebwerk auf einige Zylinder verzichten.  Im Hinblick auf den Schadstoffausstoß nicht nur denkbar, sondern auch ein durchaus verständlicher und leider notwendiger Schritt. Das man hier gleich auf den 4-Zylinder – dann als Mercedes-AMG C 63 e 4MATIC+ bzw. auch als C 63 S e 4MATIC+ setzt, ist für uns aber wahrscheinlich – aber bislang unbestätigt.

Bilder: Daimler AG (M139 Motorisierung)