Die Mercedes-AMG V8 Motoren werden ab Juni 2020 – so geht es aus der aktuellen Mitarbeiterzeitung der IG Metall hervor – auch im Mercedes-Benz Werk in Bad Cannstatt montiert. Angedacht sind hier rund 24.500 Motoren-Einheiten pro Jahr, die jedoch weiterhin nach dem Prinzip “One Man – One Engine” produziert werden sollen.

Mercedes-AMG V8 Motorisierung auch aus Bad Cannstatt

Bereits seit dem Jahr 1996 produziert man am Standort Bad Cannstatt V8-Aggregate für u.a. die E-,S-, sowie G-Klasse von Mercedes-Benz, während seit Jahren die Sportwagen-V8 Motorenproduktion der AMG-Modelle am Standort in Affalterbach produziert werden. Dies wird sich ab Juni 2020 nun ändern, wonach man dann auch in Bad Cannstatt V8 Aggregate für Mercedes-AMG produzieren wird.  Im Gespräch ist aktuell eine jährliche Produktionszahl von rund 24.500 Einheiten.

Wie der örtliche Betriebsrat über die aktuelle Gewerkschaftszeitung zusätzlich mitteilt, war davor noch angedacht, die Produktion von AMG an einen fremden Dienstleister auszulagern. Nun erfolgt jedoch eine entsprechende interne  Qualifizierung der Mitarbeiter aus Bad Cannstatt, bevor die Produktion 2020 starten kann.

4 Liter V8 BiTurbo

Leistungsstarke V8-Motoren zählen seit jeher zur Kernkompetenz von AMG. Mit dem aktuellen AMG 4 Liter V8 Biturbomotor des M177/ bzw. 178 – so die interne Bezeichnung – wurde weltweit der erste Sportwagenmotor mit “heißem Innen-V” und Trockensumpfschmierung präsentiert, der zumal mit 209 Kilogramm Trockengewicht der leichteste Motor im Wettbewerbssegment darstellt.

Der V8 Motor wurde vom Vierzylinder-Reihenmotoren des Typs M 133 abgeleitet. Dazu fasste man zwei Zylinderblöcke in einem Kurbelgehäuse zusammen. Die Zylinderabmessungen wurden beibehalten, der Hubraum beträgt somit 3.982 cm³ (d.h. 2 x 1.991 cm³) mit einer Bohrung von 83 mm sowie einem Hub von 92 mm, während der Zylinderabstand weiterhin bei 90 mm liegt.

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: