Es muss eine wahrlich einmalige Erfahrung sein mit einem Mercedes-Benz W125 eine Runde drehen zu dürfen. Nur sehr wenige Menschen auf der Welt bekommen überhaupt die Chance dieses Fahrzeug zu berühren. Bestaunen kann man das Fahrzeug z.B. im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Doch ein Auto gehört auf die Straße! Ein Rennauto auf die Rennstrecke! Hinterm Volant? Valtteri Bottas!

Wie ist es denn wohl, wenn man hinter das Lenkrad von einem klassichen Mercedes-Benz Grand Prix Wagen setzt? Das können wir heute miterleben, denn Valtteri Bottas wird es uns “erklären”.

Damals haben die Rennfahrer, jedes Mal, wenn Sie in das Auto gestiegen sind, ihr Leben riskiert. Mit mehr als 600 PS erzielt der Mercedes-Benz W125 eine Höchstgeschwindigkeit von wahnsinnigen 300 km/h. Eine Rakete auf Rädern und damals waren die Sicherheitsvorkehrungen auf den Rennstrecken dieser Welt eher rudimentär.

Mercedes-Benz W125 Fakten

Kaum Grip, schwache Bremsen, da brauchte man schon “Big Balls” um sich hier hinter das Lenkrad zu setzen. Der Klang vom 5,7 Liter großen 8-Zylinder lässt aber noch heute das Benzin im Blut gefrieren, oder? Der Fahrer saß aber nicht nur auf der Kanonenkugel, sondern führte auch gleich noch 240 Liter Kraftstoff mit sich.

Das Fahrzeug wog inkl. aller Flüssigkeiten (9 Liter Motoröl, 3,5 Liter Getriebeöl, 7 Liter Kühlflüssigkeit, 240 Liter Treibstoff (Methanol / Aceton) gerade einmal 1021 Kilogramm. Alleine der Motor brachte 222 kg auf die Waage. Kaum vorzustellen, oder?

Der Verbrauch? 1 Liter pro Kilometer! Mit einem Leistungsgewicht von 1,16 kg pro PS dominierte man nicht nur die Großen Preise von Deutschland, der Schweiz und von Italien sondern dominierte auch in Monaco. Ein paar Aufnahmen sieht man ja in der Fahrt von Valtteri Bottas.

Achtung: Gänsehaut-Gefahr!


Foto & Video: © Mercedes-AMG Petronas Motorsport