Tim Heinemann und Luke Wankmüller  – beide HP Racing International – gewinnen im Mercedes-AMG GT4 das Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring. Michael Schrey und Thomas Jäger von  Hofor Racing by Bonk Motorsport fahren im BMW M4 GT4 auf Position zwei, gefolgt von Hamza Owega  und Jusuf Owega von GetSpeed Performance in einem weiteren Mercedes-AMG. Das GetSpeed-Team übernimmt parallel die Führung in der Gesamtwertung.

Nach drei ernüchternden Wochenenden gelang uns nun der Befreiungsschlag. Ich kann diesen Triumph aktuell noch gar nicht wirklich fassen. Alles ist einfach unbeschreiblich“,  so Heinemann nach dem Premierensieg des Mercedes-AMG GT4 in der ADAC GT4 Germany.

Aufgrund eines vorangegangen starken Regenschauers startete das Feld der ADAC GT4 Germany auf Regenreifen in das Sonntagsrennen auf dem Nürburgring. Zunächst bestimmte Pole-Setter Marvin Dienst ( Schütz Motorsport) im Mercedes-AMG GT4 die Pace an der Spitze des Feldes. Heinemann, der von Position neun startete, machte aber schnell Boden gut und befand sich schon nach drei Runden auf dem dritten Platz. Nachdem er auch noch den Porsche 718 Cayman GT4 von Hendrik Still (KÜS Team75 Bernhard) überholte, lieferte er sich ein spannendes Duell mit Dienst um die Führung.

Nach Absolvieren der Plichtboxenstopps und Fahrerwechsel ging Heinemanns Teamkollege dann als Führender zurück auf die Strecke. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport fuhr das Rennen souverän zu Ende und siegte mit einem Vorsprung von 7,2 Sekunden. „Dadurch, dass die Strecke zunächst immer weiter abtrocknete, machte ich mir zunächst Sorgen um unsere Regenreifen. Und obwohl ich immer wieder feuchte Stellen suchte, war ich so ziemlich das schnellste Fahrzeug auf der Strecke. Als es gegen Rennende erneut anfing zu regnen, war nochmals Vorsicht geboten. Ich hatte aber einen so großen Vorsprung, dass ich locker zu Ende fahren konnte“, beschrieb Wankmüller, der gleichzeitig auch die Junior-Wertung für sich entschied. „Wir hatten auf nasse Verhältnisse spekuliert und das Set-up entsprechend eingestellt. Das hat sich ausgezahlt“, erklärte Heinemann nach dem Rennen.

Weitere Termine der ADAC GT 4 Germany im Jahre 2019 folgen vom 13.  bis 15.09.2019 am Hockenheimring in Baden-Württemberg, sowie vom 27. bis 29.09.2019 am Sachsenring.

Quelle/Bilder: ADAC Motorsport / Gruppe C Photography / Hamza Owega, Jusuf Owega / Thomas Jaeger, Michael Schrey


Werbung: