Nach unserer ausgiebigen Testfahrt im neuen A 45 S 4MATIC+ konnten wir auch schon die satte 421 PS Motorisierung der neuen CLA Coupé Generation testen. Der stärkste Serien-Vierzylinder der Welt tut auch im CLA 45 S 4MATIC+ Coupé perfekte Dienste, auch wenn die Akustik gegenüber dem Vorgänger leiden muss.

CLA 45 4MATIC+ wahlweise auch als “S”-Variante

Die 45er Variante des aktuellen CLA Modells bildet die Spitzenmotorisierung von Mercedes-Benz im Kompaktsegment und bietet mit 421 PS / 310 kW in der von uns getesteten S-Variante mehr als genug Leistung, die mittels 4MATIC+ Allradantrieb gekonnt auf die Straße gebracht wird. Obwohl der Hubraum gegenüber dem Vorgänger-Modell mit dessen 381 PS identisch bleibt, wurde das M 139 Aggregat nahezu komplett neu entwickelt – aber vor allen aus Aerodynamikgründen um 180 Grad im Motorraum gedreht. Zusätzlich wurde der Turbolader überarbeitet und der Ladedruck auf 2.1 bar angehoben sowie das Kurbelgehäuse neugestaltet.

Identische Technik in allen Kompaktmodellen

Wie auch der neue A 45 wurde der CLA 45 gegenüber der kleineren 306 PS Variante der 35er Modelle zusätzlich im Rohbau verstärkt. So kommt das Modell ebenso mit einer Alu-Platte unter dem Motor, einer Domstrebe zwischen den vorderen Federbeinen und extra Blechen an der A-Säule, aber zusätzlich auch mit Verstärkungen vor allen an der Hinterachse. Zusammen mit dem überarbeiteten Fahrwerk ist das Fahrzeug so problemlos auch für die Rennstrecke geeignet, wird aber wohl hauptsächlich im normalen Straßenverkehr bewegt werden.

Mittels DYNAMIC SELECT optimierbar: von Alltags-Held bis Rennmaschine

Das Fahrwerk des CLA 45 überzeugt mit den optionalen Dämpfern mit durchaus erfreulichen Alltags-Komfort und verhält sich im normalen Betrieb – im C-Modus von DYNAMIC SELECT – noch recht zahm. Im “SPORT+”-Modus verändert sich das Fahrwerk des CLA Modells jedoch und wird deutlich straffer – parallel reagiert der Motor auf jegliche Bewegungen des rechten Fußes und kaschiert das vorher noch vorhandene Turboloch. Auf einen Einsatz eines E-Motors wird beim M 139 Motor jedoch noch (!) verzichtet, auch wenn diese Kombination in anderen Baureihen zu erwarten ist.

Bemerkenswert ist die Kraftentwicklung des neuen 4-Zylinder Aggregats. Hierzu wurde der Drehmomentverlauf gar an die Leistungsentfaltung eines Saugmotors angepasst, was Daimler selbst “Torque Shaping” nennt. So wird das maximale Drehmoment von 500 Nm (beim S-Modell) erst zwischen 5.000 und 5.250 u/min erreicht. Die Drehfreude endet hier bei 7.200 u/min.

Richtig ausfahren kann man das kleine AMG-Modell im Fahrtest in Spanien auf öffentlichen Straßen jedoch wenig, weshalb Mercedes-AMG  eine Rennstrecke – den ehemaligen Formel 1 Rundkurs von Jarama –  angemietet hatte. Dort auf dem Racetrack angekommen spürt man die Kraft des Modells vor allen in der letzten Kurve, wenn man auf die Zielgerade einfährt.

Im Bereich der Agilität hat man das Modell zum Vorgänger deutlich gesteigert. Möglich macht das ein komplett neues Hinterachsgetriebe mit zwei elektronisch gesteuerten Lamellenkupplungen. Dadurch kann die Antriebskraft stufenlos zwischen den beiden Hinterrädern verteilt werden und sorgt für optimalen Grip und sorgt auch für extreme Kurvenfahrten.

Beim Herausbeschleunigen aus Kurven zeigt sich so kein Untersteuern, das Lenkverhalten und die Spurtreue sind gar  vorbildlich. Zusätzlich bietet das neu entwickelte Hinterachsgetriebe einen zusätzlichen Drift-Mode an – identisch zum A 45 Modell der A-Klasse – an, der formvollendete Powerslides ermöglichen.

Der spezielle neue Modus sorgt für ein bewusstes Leistungsübersteuern, wie man es sonst nur von Hecktrieblern kennt. Der Modus ist zwar hilfreich – aber keine Driftautomatik. Ein wenig Fahrkenntnis und Können sollte man deshalb durchaus besitzen und vorsorglich den Kontakt zum nächsten Reifenhändler herstellen. Wir empfehlen zusätzlich, diese Funktion grundsätzlich nur auf abgesperrter Strecke zu nutzen, was übrigens auch auf die serienmäßige Race-Start-Funktion gilt.

Das Fahrwerk selbst ist – wie bei der A 45 – Variante auch – grundsätzlich straff orientiert und lässt Unebenheiten teils (je nach Fahrprogramm mehr oder weniger) mitzählen. Für eine zügige Fahrt über verwinkelte Strecken oder gar auf der Rennstrecke ist diese Option – auch mit der direkten Lenkung – jedoch hervorragend.

Passend dazu ist die Bremsanlage ausgelegt, dessen Scheiben mehr als kraftvoll zupacken können. Eine gewünschte feine Dosierung der Bremsen ist aber problemlos möglich.

AMG Real Performance Sound auch für den CLA erhältlich

Identisch zum A 45 hilft zwar die serienmäßige Abgasklappe für Akustik am Heck, lässt das Fahrzeug aber (auch aufgrund der aktuellen EU-Vorgaben) ohne Knattern und dem üblichen Brüllen am Auspuff nach vorne schnellen. Hier hilft auch das optionale “AMG Real Performance Sound” mit Motorengeräuschen aus den Lautsprechern wenig. Daran müssen wir uns noch gewöhnen, – zumal der Sound auch bei den kommenden Modellen weiter zurückgehalten wird.

Fazit:

In der Summe hat Mercedes-AMG die Latte erneut höhergelegt, sei es bei Performance oder in der Summe beim Komplettmodell. Wer vom Vorgängermodell kommt, wird sich hier an durchaus flottere Fortbewegung gewöhnen müssen, dafür aber bei der Akustik Abstriche machen müssen. Ob sich die 45er Variante lohnt, – oder ob man nicht lieber auf das schwächere CLA 45 4MATIC Modell setzen sollte, wird man spätestens mit der Veröffentlichung von ersten Preisen sehen können. Die Verkaufsfreigabe soll übrigens noch im August starten. Wir sind gespannt.

Testfahrzeug: CLA 45 S 4MATIC, 421 PS /310 kW in jupiterrot (589U), Polsterung Leder, titanium grau / schwarz.

Ausstattung (Auszugsweise):

  • AMG Driver´s Package (bis 270 km/h Höchstgeschwindigkeit)
  • AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa
  • AMG Performance Sitz Paket High-End mit Sitzklimatisierung und Sitzheizung
  • AMG RIDE CONTROL Fahrwerk
  • AMG Real Performance Sound Option
  • AMG SPEEDSHIFT DCT 8G Automatikgetriebe
  • 19″ AMG Schmiederäder im Kreuzspeichen-Design titangrau lackiert glanzgedreht mit 255/35R 19 auf 9Jx19 ET 52 auf Vorder+Hinterachse
  • MULTIBEAM LED
  • Adaptiver Fernlicht-Assistent PLUS
  • Spiegel-Paket
  • Hands-Free Access
  • KEYLESS-GO Komfort-Paket
  • Umfeldbeleuchtung mit Projektion des Markenlogos
  • Wärmedämmend dunkel getöntes Glas für hintere Seitenfenster und Heckscheibe
  • AMG Einstiegsleisten mit “AMG” Schriftzug, beleuchtet
  • AMG Lenkradtasten (Serienaustattung im S-Modell)
  • AMG TRACK PACE
  • Festplatten Navigation sowie MBUX Multimediasystem
  • Ablagefach in Mittelkonsole mit Rollo
  • Ambientebeleuchtung mit 64 Farben
  • Armlehne im Fond
  • ENERGIZING Paket Plus
  • Fahrer+ Beifahrersitz elektrisch einstellbar mit Memoryfunktion
  • Head Up Display
  • MBUX Augmented Reality für Navigation
  • Sitzkomfort-Paket
  • Tocuhpad
  • Volldigitales Instrumenten-Display
  • Kraftstoffbehälter mit 51 Liter Inhalt
  • Aktiver Brems-Assistent
  • Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC
  • Aktiver Park-Assistent PARKTRONIC
  • Aktiver Spurhalte Assistent
  • Aktiver Totwinkel-Assistent mit PRE SAFE PLUS
  • Kneebag
  • Park-Paket mit 360 Grad Kamera
  • Sidebags im Fond
  • Burmester Surround Soundsystem mit 12 Lautsprechern und 590 Watt Systemleistung
  • Digitales Radio DAB
  • Erweiterte Funktionen MBUX
  • Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte
  • Konnektivitäts-Paket Smartphone mit Smartphone Integration

 

Bilder: Andreas Lindlahr


Werbung: