Mit der Weltpremiere des EQV Modells startet Mercedes-Benz ab 2020 mit einer achtsitzigen V-Klasse mit Elektroantrieb. Die Weltpremiere des Modells erfolgt auf der IAA 2019 in Frankfurt, die Markteinführung erfolgt im Jahr 2020. Wir haben die wichtigsten Fakten und Daten zum Fahrzeug bereitgestellt.

150 kW E-Motor bis 160 km/h  – reiner Vorderradantrieb.

Das EQV Modell von Mercedes-Benz bietet man ein maximal 150 kW / 204 PS starkes Modell der V-Klasse mit reinen Elektroantrieb an. Der E-Motor verfügt über einen maximalen Drehmoment von 362 Nm und beschleunigt das Fahrzeug auf maximal 160 km/h (abgeriegelt). Der Antrieb selbst läuft rein über die Vorderachse. Als Reichweite gibt Mercedes-Benz eine vorläufige maximale km-Anzahl nach NEFZ von 405 an.

Der 100 kW Lithium-Ionen Batteriepack befindet sich zwischen den Achsen und verfügt über eine nutzbare Kapazität von 90 kWh. Beim kombinierten Verbrauch spricht Mercedes-Benz von rund 27 kWh pro 100 km.

Angetrieben wird das Fahrzeug rein über die Vorderachse, auch wenn ein Allradantrieb möglich wäre (aber bislang nicht in Planung ist). Das Fahrzeug -selbst wiegt stattliche 3.500 kg.

AC oder DC – Ladung von 11 kW und 110 kW in Serie

Geladen kann das Modell über die Ladebuchse an der vorderen linken Stoßstange (Fahrerseite) mittels AC und DC Ladung. Der serienmäßige On-Board Lader (OBL, wassergekühlt) verfügt für das Wechselstromladen eine Leistung von 11 kW, an DC-Schnellladestationen ist eine maximale Leistung von 110 kW möglich (DC identisch zum EQC Modell).

Bei den Ladezeiten mittels DC-Ladung ist so von 10 auf 80 % SoC in unter 45 Minuten möglich

Fahrprogramme E, C, S sowie E +

Bei den Fahrprogrammen über DYNAMIC SELECT stehen die Fahrprogramme E,C sowie S zur Verfügung – sowie zusätzlich E + für maximale Reichweite. Die Rekuperationsleistung kann über die Schaltwippen am Lenkrad – die sogenannten Paddles – beeinflusst werden: während das linke Paddle die Stärke der Rekuperation erhöht, wird diese mit dem rechten Paddle verringert. In der schwächsten Stufe “segelt” das Fahrzeug, in der stärksten Stufe ist sogar ein Ein-Pedal-Fahren möglich (identisch zum EQC). In der Rekuperationsstufe D Auto nutzt der ECO Assistent zusätzlich die Navigationsdaten, Verkehrszeichen und Informationen der Sicherheitsassistenten (Radar und Kamera) und passt den Grad der Rekuperation intelligent und selbstständig an).

Im Innenraum kann das Fahrzeug problemlos mit sechs Einzelsitzen konfiguriert werden, über den flexibel Einbau von Einzelsitzen oder Sitzbänken lässt sich das Modell aber auch zum 7- oder 8-Sitzer umfunktionieren. Gegenüber der V-Klasse hat der EQV – auch durch die Unterbringung des E-Motors im Unterboden – nahezu keine Einschränkungen.

Das EQV Modell ist übrigens zum Marktstart 2020 in den Längen 5.140 mm und 5.370 mm bzw. mit den Radständen 3.200 und 3.430 mm lieferbar. Das Kompaktmodell der V-Klasse als EQV wird es demnach erstmal nicht geben, auch wenn es technisch problemlos möglich wäre. Übrigens: mit einem EQV als Marco Polo Modell ist nicht zu rechnen.

Weitere EQV Impressionen nachfolgend in der Galerie:

Bilder: Daimler AG