Im Mercedes-Benz Museum in der Collection 1 steht sehr mehreren Jahren ein ganz besonderer Omnibus, mit dem Hector Prieto in Buenos Aires in Brasilien seine Laufbahn als Busunternehmer begann. Wie viele privaten Busunternehmer lackierte er sein Fahrzeug bunt und verzieht es im Inneren mit Glückbringern und Andenken. Wir haben uns den gut erhaltenen Kurzhauber-Omnibus vom Typ LO 1112 des Jahres 1969 am Wochenende genauer angesehen.

Kurzhauber-Omnibus dem Typ LO 1112

Der durchaus farbenfrohe Mercedes-Benz LO 1112 kommt aus der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, wo täglich mehr als 14.000 Busse verkehren. Die Omnibuslinien werden von Privatunternehmen betrieben, darunter viele, die nur ein einziges Fahrzeug besitzen. Die Busse werden vor Ort “Colectivos” genannt. Speziell um Kunden anzulocken und im Verkehrsgewühl aufzufallen, malen die Fahrer ihre Colectivos meist bunt an und schmücken sie mit Glücksbringern und zahlreichen persönlichen Andenken.

Farbenfroher Colectivo “La Perlita”

Im Mercedes-Benz Werk in Buenos Aires wird im Jahr 1969 auf ein in Deutschland gefertiges Fahrgestell die landestypische Omnibus-Karosserie gesetzt. Ein Colectivo war fertig.  Der Argentinier Hector Prieto kaufte dieses Fahrzeug als seinen ersten Bus, verziert ihn liebevoll und kutschierte darin fast 30 Jahre lang Fahrgäste durch Buenos Aires. 1999, inzwischen war Prieto ein erfolgreicher Busunternehmer, bringt er seinen LO 1112 nicht auf den Autofriedhof, sondern nach einer liebevollen Restaurierung ins Museum.  Hector Prieto selbst besitzt die Firma Transportes La Perlita SA, der das ausgestellte Fahrzeug – als erster Bus seines Unternehmens – auf der Linie 6 betrieb.

 

120 PS / 88 kW aus 5.104 cm³ Hubraum

Das ausgestellte Unikat “La Perlita” der Baureihe LO 1112 verfügt über einen 5.104 cm³ großen 6-Zylinder Motor mit einer Leistung von 120 PS ( 88 kW) bei 3.000 u/min auf der Hinterachse. Die Höchstgeschwindigkeit des Modells mit dessen 5-Gang Schaltung lag bei 96 km/h. Insgesamt verfügt das Modell über 21 Sitzplätze. Produziert wurde das Modell mit einer Auflage von 4.848 Einheiten zwischen den Jahren 1966 und 1972.

Das Modell LO1112 steht übrigens für L für Lastwagen, O für Omnibus sowie für 11 Tonnen Gesamtgewicht sowie der Zahl 12 für 120 PS. Der Nachfolger war später der LO 1114.

 

Eindrucksvoll ist übrigens auch das wenige Videomaterial, welches von der Überführung und von den ersten Fahrkilometern des Fahrzeuges in Deutschland verfügbar ist – hier vom ehemaligen Besitzer der Transportes La Perlita S.A. auf Youtube:

Bilder: MBpassion.de